SV Wilkenburg e.V. seit 1923
  September 2015
 




Spielbericht Meisterschaftsspiel SV Eintracht Hiddestorf - SV Wilkenburg 2:1 (1:0) Sonntag, 27.09.2015

SV Eintracht Hiddestorf - SV Wilkenburg 2:1 (1:0)
 
Nach einer Serie von 6 Spielen ohne Niederlage musste der SV Wilkenburg im Hemminger Stadtderby beim SV Eintracht Hiddestorf mit 1:2 (0:1) seine zweite Saisonniederlage hinnehmen. Die Gastgeber gingen bereits in der 7. Minute durch einen von Rafael Niespor an Stefan Gabor verursachten und von Zivojin Sejdic unhaltbar verwandelten Foulelfmeter mit 1:0 in Führung. Bereits wenige Minuten vor dem Führungstreffer hatten die Hiddestorfer bereits in einer vergleichbaren Situation einen Foulelfmeter gefordert, doch in dieser Szene blieb die Pfeife von Schiedsrichter Leon Kurcz stumm. Glück hatten die Gäste außerdem, dass ein Handspiel von Torwart Dominik di Figlia an der Strafraumgrenze lediglich mit einem direkten Freistoß, nicht aber darüber hinaus mit einer durchaus möglichen Gelben Karte geahndet wurde. Der Freistoß brachte jedoch nichts ein, so dass mit der knappen 1:0-Führung der Platzherren die Seiten gewechselt wurden. In der Halbzeitpause schien Trainer Andreas Fromme die richtigen Worte gefunden zu haben, denn in der zweiten Spielhälfte kamen die Gäste etwas besser ins Spiel. Es dauerte jedoch bis zur 58. Minute, ehe Jannik Höpner nach einem überlegten Zuspiel von Mehmet Yurtseven den 1:1-Ausgleichstreffer erzielen konnte. Reza Hassanzada zerstörte in der 69. Minute die Wilkenburger Hoffnungen auf einen Puinktgewinn mit dem 2:1-Siegtreffer für die Eintracht. In der 82. Minute sah der Hiddestorfer Abwehrspieler Hamzeh Pahlavani wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte, doch  selbst die 8-minütige Überzahl reichte den Gästen nicht mehr, um wenigstens noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. "Wir konnten heute aus unerklärlichen Gründen von Nummer eins bis elf in keiner Weise an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und müssen daher den verdienten Sieg der Hiddestorfer neidlos anerkennen", zog Pressesprecher Martin Volkwein nach der Partie Bilanz. "Schon mit einem Punkt wären wir heute überaus gut bedient gewesen, von einem Sieg waren wir meilenweit entfernt."
 
SV Eintracht Hiddestorf:
Hozan Partawie, Hamzeh Pahlawani, Robin Jäger, Marco Maass, Zivojin Sejdic, Alexander Zentner, Omed Hassanzada (ab 78. Minute Malte Saris), Stefan Gabor (ab 90. + 1. Minute Youssef Fawaz), Mike Ewert, Aden Özdemir, Reza Hassanzada.
 
SV Wilkenburg:
Dominik di Figlia, Tim Niemeyer (ab 61. Minute Morten Schievink), Rafael Niespor, Henrik Focke, Florian Janzhoff (ab 86. Minute Nicolas Schepaniec), Yll Topalli (ab 61. Minute Marouane Sabir), Philipp Steinmann, Maik Zierold, Jannik Höpner, Marius Meister, Mehmet Yurtseven.
 
 
Version Leineblitz: 
 
SV Eintracht Hiddestorf:
Partawie, Pahlawani, Jäger, Maass, Sejdic, Zentner, O. Hassanzada (ab 78. Minute Saris), Gabor (ab 90. + 1. Minute Fawaz), Ewert, Özdemir, R. Hassanzada.
 
SV Wilkenburg:
Di Figlia, Niemeyer (ab 61. Minute Schievink), Niespor, H. Focke, Janzhoff (ab 86. Minute Schepaniec), Topalli (ab 61. Minute Sabir), Steinmann, Zierold, Höpner, Meister, Yurtseven.
 
Torschützen:
1:0   Zivojin Sejdic                         7. Minute
1:1   Jannik Höpner                      58. Minute
2:1   Reza Hassanzada                69. Minute
 
Besonderes Vorkommnis:
Gelb-Rote Karte für Hamzeh Pahlawani (SV Eintracht Hiddestorf) wegen wiederholten Foulspiels (82. Minute)
 



Spielvorschau SV Eintracht Hiddestorf - SV Wilkenburg am Sonntag, 27.09.2015


Nachdem die Mannschaft am vergangenen Wochenende fast mit dem Schlusspfiff das verdiente 2:2-Unentschieden schaffte, geht der SV Wilkenburg nach einer Serie von 6 Spielen ohne Niederlage entsprechend selbstbewusst in das Hemminger Stadtderby beim SV Eintracht Hiddestorf. "Wir bleiben jedoch weiterhin auf dem Teppich und werden den Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Immerhin haben sich die Hiddestorfer ihrerseits mit 3 Spielen in Folge ohne Niederlage gefestigt und sind jederzeit bereit, Ihrem Gegner Probleme zu bereiten", warnt Pressesprecher Martin Volkwein davor, die Aufgabe auf die leichte Schulter zu nehmen. "Schon in der vergangenen Saison konnten wir lediglich einen Punkt aus den beiden Derbys gegen die Eintracht erringen. Wir sind also gewarnt."

Aber die Gäste sind mittlerweile selbstbewusst genug, nach vorne zu spielen, den Gegner schon früh in der eigenen Hälfte zu attackieren und ihn so zu Fehlern zu zwingen. Personell werden sich erneut Veränderungen gegenüber der Vorwoche ergeben. Das muss jedoch nicht automatisch einen Nachteil bedeuten, denn der Wilkenburger Kader ist groß genug und verfügt über eine hohe Leistungsdichte. Jeder Spieler brennt darauf, am Sonntag unter den ersten 16 zu sein. Besonders in den vergangenen drei Spielen trugen vor allem die Einwechselspieler mit ihren Toren maßgeblich zum Spielausgang bei. Nach seinen "Last-Minute-Treffer" zum 2:2 gegen die SG Ronnenberg 05 wird Torschütze Florian Janzhoff in die Startformation rücken. Besonders freut sich Trainer Andreas Fromme darüber, dass ihm am Sonntag mit Robert Krage und Nicolas Schepaniec zwei hochtalentierte Nachwuchsakteure der eigenen A-Junioren zur Verfügung stehen. Fromme setzt damit sein Ziel, eine Reihe von Nachwuchsspielern bereits im Verlauf dieser Saison an den Herrenbereich heranzuführen, konsequent fort.


S.V. Wilkenburg; Fußball-Ergebnisse 19.09. - 20.09.2015

Samstag, 19.09.2015, 12.00 Uhr
A-Junioren Kreisliga Hannover-Land, Staffel 2:
SV Wilkenburg - JFV Calenberger Land II 1:2
Torschütze: Fabio Hoffmann (JFV Calenberger Land II, Eigentor)

Sonntag, 20.09.2015, 12.30 Uhr
3. Kreisklasse Hannover-Land, Staffel 1:
SV Wilkenburg II - TSG Ahlten II 3:0
Torschützen: Torben Frank, Marcel Fricke, Dennis Nebel



Spielbericht Meisterschaftsspiel SV Wilkenburg - SG Ronnenberg 05 2:2 (1:1) Sonntag, 20.09.2015

SV Wilkenburg - SG Ronnenberg 05 2:2 (1:1)
 
Mit einem leistungsgerechten 2:2 (1:1)-Unentschieden endete das Spitzenspiel zwischen dem Tabellendritten SV Wilkenburg und dem Sechsten SG Ronnenberg 05. Beide Mannschaften schenkten sich auf dem regennassen Boden nichts und so entwickelte sich eine kampfbetonte spannende Partie, in der die Gäste in der 28. Minute durch Yannik Simon aus nach Ansicht der Gastgeber abseitsverdächtiger Position mit 0:1 in Führung gingen. Danach übernahmen die Hausherren zunehmend das Kommando und Maik Zierold erzielte auf Zuspiel von Jannik Höpner in der 40. Minute den 1:1-Pausenstand. Auch nach dem Wechsel boten sich beiden Mannschaften weitere gute Torchancen, von denen eine durch einen von Henning Lüders vorbei an Freund und Feind direkt verwandelten Freistoß den Weg zum 1:2 ins Wilkenburger Tor fand. Doch die Gastgeber steckten nicht auf und der eingewechselte Florian Janzhoff traf in der 1. Minute der Nachspielzeit zum verdienten 2:2-Ausgleichstreffer. Pech hatten die Platzherren, dass ein Treffer von Marouane Sabir kurz zuvor wegen vermeintlicher Abseitsstellung keine Anerkennung fand. "Mit dem Unentschieden gegen ein Spitzenteam der Liga können wir gut leben. Vor allem haben wir uns heute wieder einmal für unseren unermüdlichen Einsatz auf schwerem Boden mit dem späten Ausgleichstreffer belohnt", freute sich Pressesprecher Martin Volkwein über das "last-minute-Remis".
 
SV Wilkenburg:
Dominik di Figlia, Rafael Niespor, Henrik Focke, Yll Topalli (ab 82. Minute Marouane Sabir), Philipp Steinmann, Maik Zierold, Jannik Höpner, Marius Meister, Mehmet Yurtseven, Morten Schievink (ab 46. Minute Ben Weitemeier), Frank Uwe Hartje (ab 46. Minute Florian Janzhoff).
 
SG Ronnenberg 05:
Marco Schubring, Yannik Simon, Viktor Gebhardt, Henning Lüders (ab 75. Minute Robin von Freeden), Christian Furchert, Finn Usselmann (ab 55. Minute Alexander Leinweber), Dawid Dziuba, Marcel Koppermann, Yannik Simon (ab 55. Minute Kevin Umlauf), Yannick von Freeden, Kim Jacob.
 
Version Leineblitz: 
 
SV Wilkenburg:
Di Figlia, Niespor, H. Focke, Topalli (ab 822. Minute Sabir), Steinmann, Zierold, Höpner, Meister, Yurtseven, Schievink (ab 46. Minute Weitemeier), Hartje (ab 46. Minute Janzhoff).
 
SG Ronnenberg 05:
Schubring, Simon, Gebhardt, Lüders (ab 75. Minute R. von Freeden), Furchert, Usselmann (ab 55. Minute Leinweber), Dziuba, Koppermann, Simon (ab 55. Minute Umlauf), Y. von Freeden, Jacob. 
 
Torschützen:
0:1   Yannik Simon                       28. Minute
1:1   Maik Zierold                         40. Minute
1:2   Henning Lüders                   72. Minute
2:2   Florian Janzhoff                    90. + 1. Minute
 


S.V. Wilkenburg; Fußball-Ergebnis 16.09.2015


Mittwoch, 16.09.2015, 19.00 Uhr
Altsenioren Ü 40 Kreisliga Hannover-Land, Staffel 5:
SV Wilkenburg - TSV Ingeln-Oesselse 4:1
Torschützen: Oliver Ehrhardt (2), Pablo Castaneda, Andreas Fromme


Spielvorschau SV Wilkenburg - SG Ronnenberg 05 am Sonntag, 20.09.2015, 15.00 Uhr

SV Wilkenburg - SG Ronnenberg 05
 
Zum Schlagerspiel des 7. Spieltages der Kreisliga Hannover-Land, Staffel 3, kommt es am Sonntag auf der Sportanlage an der Alten Dorfstraße in Wilkenburg, wenn der derzeitige Tabellendritte SV Wilkenburg den Sechsten SG Ronnenberg 05 erwartet. "Wir genießen zwar die Momentaufnahme mit dem derzeitigen 3. Tabellenplatz, lassen uns aber davon nicht blenden und werden weiterhin Bodenhaftung bewahren.  Uns ist bewusst, dass wir weiterhin hart arbeiten und in jedem Spiel wieder neu unser gesamtes Leistungspotenzial abrufen  müssen. Mit der SG Ronnenberg 05 erwarten wir am Wochenende einen Gegner, der gegenüber der Vorsaison noch stärker geworden ist. Ich gehe davon aus, dass die bessere Tagesform den Ausschlag dafür geben wird, wer das bessere Ende der Partie auf seiner Seite hat", vermutet Pressesprecher Martin Volkwein. Während Florian Janzhoff nach seinem Urlaub wieder in den Kader zurückkehrt, fällt Arne Focke weiterhin verletzungsbedingt aus. Ansonsten genießt die am vergangenen Wochenende beim 3:1 in Laatzen erfolgreiche Mannschaft das Vertrauen ihres Trainers Andreas Fromme.
 


Spielbericht Meisterschaftsspiel SpVg Laatzen - SV Wilkenburg 1:3 (1:2) Sonntag, 13.09.2015


SpVg Laatzen - SV Wilkenburg 1:3 (1:2)
 
Einen 3:1 (2:1)-Auswärtssieg feierten die Fußballer des SV Wilkenburg im Nachbarschaftsderby bei der Sportlichen Vereinigung (SpVg) Laatzen. Dennoch stuften die Verantwortlichen den Erfolg in die Rubrik "Arbeitssieg" ein. Spielerisch habe die Mannschaft zwar schon bessere Leistungen in dieser Saison geboten, aber unter dem Strich zählt nur der Sieg. Ben Weitemeier brachte die Gäste bereits in der 14. Minute völlig frei stehend nach Freistoßflanke von Maik Zierold mit 0:1 in Führung. In der Folgezeit erspielten sich die Wilkenburger weitere gute Torchancen, scheiterten aber mehrmals am guten SpVg-Keeper Levent Sapmaz. Etwas überraschend kamen die Platzherren in der 27. Minute zum Ausgleich: nach einem Wilkenburger Abwehrfehler erzielte Martin Adamczewski in der 27. Minute mit einem sehenswerten Distanzschuss das 1:1. Doch die Freude währte nur kurz: nur drei Minuten später brachte Mehmet Yurtseven nach feiner Einzelleistung und überlegtem Abschluss in die lange Ecke die Gäste erneut in Führung. Auch in der 2. Halbzeit boten sich den Mannen von Trainer Andreas Fromme weitere gute Chancen, die Führung weiter auszubauen. Allerdings dauerte es bis zur 76. Minute, ehe der gerade vier Minuten zuvor eingewechselte Yll Topalli mit seinem Treffer zum 1:3 den Endstand besorgte. "Wir freuen uns natürlich über den Sieg, auch wenn wir heute sicherlich nicht unsere beste Saisonleistung geboten haben. Aber immerhin haben wir unserem Geburtstagskind Morten Schievink mit diesem Sieg ein tolles Geburtstagsgeschenk bereitet. Und außerdem hat unser Trainer Andreas Fromme mit der Hereinnahme unseres Siegtorschützen Yll Topalli ein glückliches Händchen bewiesen. Dennoch wird sich die Mannschaft in der kommenden Trainingswoche auf verschärftes Torschusstraining einstellen können, denn soviele Chancen wie heute dürfen wir in den kommenden Spielen nicht noch einmal versieben", atmete Pressesprecher Martin Volkwein nach der Partie einmal kräftig durch.
 
SpVg Laatzen:
Levent Sapmaz, Nico Paule (ab 56. Minute Gabriel Asensio-Hoyos), Patrick Zwick, Yannick Kahl, Raphael Budny (ab 30. Minute Ujkani Mergimtar), Tahir Aslan, Baschir El-Arwadi, Kevin Barz, Jan Knauer, Deniz Kamcici (ab 46. Minute Tobias Fischer), Martin Adamczewski.
 
SV Wilkenburg:
Dominik di Figlia, Tim Niemeyer (ab 72. Minute Marouane Sabir), Rafael Niespor, Henrik Focke, Ben Weitemeier (ab 83. Minute Morten Schievink), Dennis Ulrich, Philipp Steinmann, Maik Zierold, Jannik Höpner (ab 72. Minute Yll Topalli), Marius Meister, Mehmet Yurtseven.
 
 
Version Leineblitz: 
 
SpVg Laatzen:
Sapmaz, Paule (ab 56. Minute Asensio-Hoyos), Zwick, Kahl, Budny (ab 30. Minute Mergimtar), Aslan, El-Arwadi, Barz, Knauer, Kamcici (ab 46. Minute Fischer), Adamczewski.
 
SV Wilkenburg:
Di Figlia, Niemeyer (ab 72. Minute Sabir), Niespor, H. Focke, Weitemeier (ab 83. Minute Schievink), Ulrich, Steinmann, Zierold, Höpner (ab 72. Minute Topalli), Meister, Yurtseven.
 
 
Torschützen:
0:1   Ben Weitemeier                   14. Minute
1:1   Martin Adamczewski            27. Minute
1:2   Mehmet Yurtseven               30. Minute
1:3   Yll Topalli                              76. Minute
 
 

S.V. Wilkenburg; Fußball-Ergebnis Mittwoch, 09.09.2015

Mittwoch, 09.09.2015, 19.00 Uhr
Altsenioren Ü 40 Wilhelm-Kreispokal 2. Runde
SV Wilkenburg - SG Ronnenberg 05 5:2

Die Altsenioren Ü 40 des SV Wilkenburg haben die 3. Runde des diesjährigen Kreispokalwettbewerbs erreicht. Gegen die SG Ronnenberg 05 siegte das Team am Mittwoch Abend mit 5:2. Die Tore erzielten Pablo Castaneda, Oliver Ehrhardt, Andreas Heine, Olav Hüttig und Ismael Valle Marichalar.


S.V. Wilkenburg; Fußball-Ergebnisse 03.10. - 05.10.2015

Samstag, 03.10.2015, 11.00 Uhr
E-Junioren 1. Kreisklasse Vorrunde 5:
SV Wilkenburg - SV Germania Grasdorf II 1:4
Torschütze: Nils Zunft

Montag, 05.10.2015, 18.30 Uhr
Altsenioren Ü 40, Kreisliga Hannover-Land, Staffel 5:
SV Germania Grasdorf - SV Wilkenburg 2:2
Torschützen: Carsten Sachs, Ismael Valle Marichalar

Spielbericht Pokalspiel gegen Degersen

Der SV Wilkenburg hat die Aufgabe in der 3. Runde des Kreispokals beim SV Degersen souverän gelöst. Dabei war es für die Spieler schwieriger, sich auf den sehr schmalen und unebenen Platz einzustellen, als auf den Gegner.
Von Anfang haben wir aber das Spiel in die Hand genommen und Ball und Gegner laufen lassen. Folgerichtig erzielte Mail Zierold nach einer tollen Ballstafette nach Vorarbeit von Rafale Niespor in der 21 Minute das 1:0. Selber Spieler war
es auch, der in der 28 Minute aus dem halbrechten Spielfeld den Ball in den linken Torwinkel der Degersener Mannschaft buxierte und somit auf 2:0 erhöhte. Durch eine kurze Unachtsamkeit nach einem Freistoß verkürzten die Degerser in der 25 Minute auf 2:1. Aber nur kurze Zeit später, in der 28 Minute, stellt Jannik Höpner nach einem Foul im Strafraum an Ben Weitemeier den 2 Torevorsprung mit einem verwandelten Strafstroß wieder her. Jannik Höpner war es dann auch, der kurz vor der Halbzeit, in der 42 Minute auf 4:1 erhöhte. In der 2. Halbzeit erhöhte Jannik Höpner nach einem Foul an Maik Zierold in der 52. Minute mit dem zweiten Strafstoß im Spiel auf 5:1. Der nach 30 Minuten für den verletzten Arne Focke ins Spiel gekommene Momo Sabier erhöhte dann in der 70 Minute auf 6:1. Mit dem Abpfiff, bei bereits vortgeschrittener Dunkelheit konnten dann die Degerser durch eine Freistoß aus gut 30 Metern, der von Keeper Dominik de Figlia nur nach vorn angeklatscht werden konnte, noch auf 6:2 verkürzen.
Alles in allem war das ein souveräner und verdienter Sieg, der aber auch bei dem Klassenunterschied eigentlich Voraussetzung war. Ich bin mit dem Auftreten der Mannschaft sehr zufrieden und kann die beiden Gegentore, bei diesem Ergebnis verschmerzen. In dem Spiel konnten wir einige Leistungsträger schonen und den Spielern, die in den letzten Wochen etwas weniger zum Einsatz gekommen sind, etwas Spielpraxis geben. Weitere Auswechslungen, 53 Minute Ali Haydar Özdemir für Maik Zierold und in der 70 Minute Marcel Fricke für Jannik Höpner.

Spielvorschau SV Wilkenburg - SV Weetzen am Sonntag, 06.09.2015, 15..00 Uhr

Vor dem Heimspiel gegen des SV Weetzen trauert der SV Wilkenburg noch immer dem Punktverlust im Spiel gegen den TSV Goltern nach. "Die Punkte, die wir am Dienstag Abend durch fahrlässigen Umgang mit unseren Torchancen haben liegen lassen, wollen wir uns natürlich in Form eines Dreiers gegen den SV Weetzen zurückholen. Aber Vorsicht ist geboten: der SV Weetzen ist sicher stärker als es der derzeitige Tabellenplatz vermuten lässt. Vor allem deren Torjäger Gunter Peschke dürfen wir nicht aus den Augen verlieren, denn gerade gegen uns scheint er besonders gern zu treffen", warnt Pressesprecher Martin Volkwein davor, den Gegner zu unterschätzen. Gegenüber dem Spiel am Dienstag Abend stoßen Urlauber Frank Uwe Hartje, Yll Topalli und Maik Zierold nach verbüßter Gelb-Rot-Sperre wieder zum Kader. Die endgültige Aufstellung wird Trainer Andreas Fromme aber erst nach dem Abschlusstraining bekanntgeben.


SV Wilkenburg: Teilnehmer haben Spaß beim "Life Kinetik Präsentationstag"

Gesundheits- und Rehasport-Trainer Marius Meister (Mitte) erklärt Gudrun Rohloff, Schatzmeister Henrik Schrader, Präsident Klaus-Dieter Saul und Pressesprecher Martin Volkwein (von links) den Umgang mit den verschiedenen "Life-Kinetik"-Gegenständen.
Hemmingen: Mehrzweckhalle Wilkenburg | Eher dem Veranstaltungsort eines Kindergeburtstages denn einer Sportstätte glich am Samstag die Mehrzweckhalle des SV Wilkenburg. Doch das war durchaus gewollt: Trainer Marius Meister (25), lizenzierter Trainer im Gesundheits- und Rehasport und gleichzeitig auch noch als Aqua Instructor tätig sowie seit Beginn der Spielzeit 2015/2016 Fußballer der 1. Herrenmannschaft des Vereins, stellte den etwa 25 angemeldeten Interessenten in zwei Gruppen mit "Life Kinetik" eine neue Trainingsform für Körper und gleichzeitig auch das Gehirn vor. Durch die Kombination von koordinativen und kognitiven Herausforderungen werden Gehirnregionen aktiviert, die nur mit Bewegung zu erreichen sind. Die neuen Verknüpfungen, die hierbei im Gehirn entstehen, machen schlau und geistig fit. Meister hatte dazu eine Vielzahl bunter Bälle, Markierungshütchen und Tücher mitgebracht und in der Halle ausgebreitet.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten regen Gebrauch von den zur Verfügung stehenden Sportgeräten, auch wenn nicht gleich alle Übungen perfekt gelangen. Zwei Tücher gleichzeitig in die Luft zu werfen und mit gekreuzten Händen wieder aufzufangen, erwies sich zu Beginn als noch nicht allzu schwierig. Schwerer wurde es schon im Anschluss, zwei tennisballgroße Softbälle ebenfalls hoch zu werfen und auf die gleiche Art wieder aufzufangen. Und einen Softball auf einem Badmintonschläger durch die Halle zu balancieren und dabei nach Möglichkeit die in der Halle platzierten Gegenstände nicht zu berühren ist nur dann möglich, wenn der Blick starr auf den Ball gerichtet ist, nicht aber bei Beachtung entgegen kommender Teilnehmer.

Ziel dieser neuartigen Trainingsform zur Gehirnentfaltung war es, die Kursteilnehmer belastbarer, selbstbewusster und zufriedener zu machen. Bereits mit einer Stunde Life Kinetik pro Woche können Kreativität, Konzentration und die Fähigkeit zum Multitasking deutlich verbessert werden. Life Kinetik unterstützt jeden bei seiner individuellen Entwicklung. Berufstätige werden stressresistenter und leistungsfähiger, Kinder konzentrierter, Senioren aufnahmefähiger und alle machen weniger Fehler.

Nach den vom 19.10. - 31.10.2015 andauernden Herbstferien soll Life Kinetik als neue Sportart beim SV Wilkenburg angeboten werden. Trainer Marius Meister freut sich schon jetzt darauf, auch in Wilkenburg mit Life Kinetik durchzustarten. Das Training bietet für jeden, egal welchen Alters, die Möglichkeit, individuelle Ziele zu erreichen, sich wohler zu fühlen, fitter zu werden und vor allem Spaß zu haben.

Das neue Kursprogramm wird zunächst 6 Trainingseinheiten umfassen und nach einer einwöchigen Trainingspause mit 6 weiteren Einheiten fortgesetzt. Der Teilnehmerbeitrag für jeweils 6 Trainingseinheiten beträgt 80,-- €, Mitglieder des SV Wilkenburg erhalten einen Rabatt.

Für Fragen zum Life Kinetik-Training steht Trainer Marius Meister unter der Rufnummer (0178) 673 23 65 oder der E-Mail-Adresse marius.meister@lifekinetiktrainer.de gern zur Verfügung.
 
Bildunterschrift Bild 11535.JPG:
Gesundheits- und Rehasport-Trainer Marius Meister (Mitte) erklärt Gudrun Rohloff, Schatzmeister Henrik Schrader, Präsident Klaus-Dieter Saul und Pressesprecher Martin Volkwein (von links) den Umgang mit den verschiedenen "Life-Kinetik"-Gegenständen.
 
Bildunterschrift Bild 11532.JPG:
Nicht etwa ein Kindergeburtstag, sondern der "Life Kinetik Präsentationstag" fand am Samstag in der Mehrzweckhalle beim SV Wilkenburg statt.

Fotos: Rüdiger Hoffmann, Sportwart des S.V. Wilkenburg



Spielbericht SV Wilkenburg - TSV Goltern 0:0 (0:0)  01.09.2015


Mit einem torlosen Remis musste sich der SV Wilkenburg im Nachholspiel des 4. Spieltages gegen den TSV Goltern begnügen. Die Platzherren erspielten sich eine Vielzahl guter Torchancen, konnten diese aber nicht in Torerfolge ummünzen. Die größte Möglichkeit zum vermutlich entscheidenden Treffer vergaben Rafael Niespor, der zunächst den Pfosten des Golterner Gehäuses traf, sowie Jannik Höpner, dessen Nachschuss von einem Abwehrspieler gerade noch von der Linie gekratzt wurde. "Schade, nach der Zahl der herausgespielten Möglichkeiten wäre ein Sieg für uns mehr als verdient gewesen. Aber es sollte einfach nicht sein. Doch wir haben auch Positives gesehen: die Mannschaft hat eine gute Leistung geboten, sich nur nicht mit dem Sieg belohnt. Aber immerhin sind wir im zweiten Spiel nacheinander ohne Gegentor geblieben und endlich einmal aufgrund eines disziplinierten Auftretens ohne Gelbe Karte ausgekommen", zog Pressesprecher Martin Volkwein dennoch ein positives Fazit der Partie.

SV Wilkenburg:
Dominik di Figlia, Tim Niemeyer, Rafael Niespor, Henrik Focke, Ben Weitemeier, Dennis Ulrich, Philipp Steinmann, Arne Focke, Jannik Höpner, Marius Meister, Mehmet Yurtseven.

TSV Goltern:
Julius Gräfe, Nils Feldmann, Jörn Jensen, Jan Theil, Torben Senft, Benjamin Winkler, Marlon Sauer (ab 63. Minute Michel Tatje), Frederic Sprengel, Jannik Meridies (ab 46. Minute Mehmet-Veysi Aydin), Patrick Viehmeyer (ab 75. Minute Lukas Zieske), Anthony Brandt.

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten:
SV Wilkenburg: keine
TSV Goltern: Benjamin Winkler (Nr. 10, 55. Minute, Foulspiel), Anthony Brandt (Nr. 18, 82. Minute, Foulspiel).
 
  Du bist der 174990 Besucher (608545 Hits) hier!