SV Wilkenburg e.V. seit 1923
  Oktober 2015
 

Spielvorschau TSV Barsinghausen II - SV Wilkenburg am Dienstag, 27.10.2015, 19.00 Uhr


Nur 2 Tage nach dem Kräfte zehrenden Pokalspiel gegen die SV Arnum ist der SV Wilkenburg am morgigen Dienstag erneut im Einsatz und bestreitet ab 19.00 Uhr das wegen des Pokalspiels verlegte Meisterschaftsspiel beim TSV Barsinghausen II. "Wir freuen uns auf das Spiel auf dem Kunstrasenplatz im Barsinghäuser REWE-Sportpark, denn wann trifft man Ende Oktober noch einen völlig ebenen Sportplatz an. Neuland ist der Platz für uns nicht, da wir bereits zwei Mal darauf antreten durften. Viel mehr macht mir unsere personelle Situation Sorgen, denn mit Henrik Focke, Jannik Höpner und Rafael Niespor zogen sich gleich 3 Stammkräfte im Pokalspiel Blessuren zu. Ob sie zum Einsatz kommen, wird sich voraussichtlich erst beim Aufwärmen herausstellen. Dennoch wollen wir auch aus Barsinghausen Zählbares auf die nicht mal eben kurze Heimfahrt nehmen und Werbung für das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den Tabellenführer und Lokalrivalen SC Hemmingen-Westerfeld betreiben. Doch zuvor gilt es erst einmal, das Pokalspiel aus den Köpfen zu bekommen und die volle Konzentration wieder auf den Punktspielalltag zu richten", fordert Pressesprecher Martin Volkwein.

Ergebnis des Spiels:  Barsinghausen - SV Wilkenburg  1 : 2



Spielbericht Kreispokalspiel SV Wilkenburg - SV Arnum 6:4 (2:2; 1:1) nach Elfmeterschießen Sonntag, 25.10.2015

SV Wilkenburg - SV Arnum 6:4 (2:2; 1:1) nach Elfmeterschießen
 
Riesenjubel an der Alten Dorfstraße: der SV Wilkenburg hat durch einen 6:4-Erfolg nach Elfmeterschießen gegen den Lokalrivalen SV Arnum das Halbfinale des diesjährigen Krombacher Kreispokalwettbewerbes erreicht. Selbst von einem zweimaligen Rückstand ließ sich die aufopferungsvoll kämpfende Wilkenburger Mannschaft nicht aus dem Konzept bringen und setzte sich letztendlich verdient durch. Bereits in der ersten Halbzeit verpasste es das Team, aus den sich bietenden Torchancen Kapital zu schlagen und frühzeitig in Führung zu gehen. Umso überraschender fiel der Führungstreffer aus der einzig nennenswerten Torchance der Gäste, nachdem der Wilkenburger Philipp Steinmann im Strafraum den enteilten Raphael Idel nur durch ein Foul bremsen konnte. Kapitän Lars Jordan scheiterte zunächst mit seinem Strafstoß an Torwart Dominik di Figlia, der den Ball jedoch nicht festhalten konnte. Im Nachschuss traf Jordan dann zur 0:1-Führung. Doch die Gastgeber gaben nicht auf, und mit dem Pausenpfiff erzielte Rafael Niespor mit einem sehenswerten Seitfallzieher den 1:1-Halbzeitstand. Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn brachte der gerade eingewechselte Danilo Schulze die Gäste erneut mit 1:2 in Führung, doch wiederum bewiesen die Platzherren Moral und kamen in der 61. Minute nach einem langen Freistoß von Philipp Steinmann durch Jannik Höpner zum 2:2-Ausgleich. Dabei blieb es bis zum Ende der spannenden 90 Minuten. Im fälligen Elfmeterschießen gingen die Gäste zunächst durch Jakob Angelovski mit 2:3 in Führung. Jannik Höpner glich zum 3:3 aus. Und dann avanvierte Wilkenburgs Torwart Dominik di Figlia zum "Helden des Tages", indem er nacheinander die Elfmeter von Jonathan Theilen und Nick Hieronymus hielt. Philipp Steinmann erhöhte auf 4:3, Rafael Niespor auf 5:3, ehe Danilo Schulze noch einmal auf 5:4 verkürzen konnte. Niklas Römgens machte schließlich mit seinem Treffer zum 6:4-Endstand den Einzug des SV Wilkenburg ins Halbfinale perfekt. "Unsere Mannschaft hat heute eine mannschaftlich geschlossene Leistung gezeigt und sich den Erfolg, auch aufgrund der Vielzahl von Torchancen in der ersten Halbzeit, redlich verdient. Held des Tages war natürlich unser Torwart Dominik di Figlia, der uns mit seinen beiden gehaltenen Elfmetern ins Halbfinale geführt hat," freute sich Pressesprecher Martin Volkwein über den im Vorfeld nicht unbedingt zu erwartenden Sieg seines Teams.
 
SV Wilkenburg:
Dominik di Figlia, Rafael Niespor, Florian Janzhoff, Henrik Focke, Ben Weitemeier, Yll Topalli, Philipp Steinmann, Arne Focke (ab 58. Minute Marius Meister), Jannik Höpner, Mehmet Yurtseven, Marouane Sabir (ab 58. Minute Niklas Römgens).
 
SV Arnum:
Mark-Robin Pohl, Lorenz Buglass, Jan Hammer, Marvin Wlodarski, Jonathan Theilen, Timo Henke (ab 46. Minute Marcel Busch), Raphael Idel, Lars Jordan (ab 59. Minute Nick Hieronymus), Maurice Hirte, Tim Bartel (ab 46. Minute Danilo Schulze), Jakob Angelovski.
 
Version Leineblitz: 
 
SV Wilkenburg:
Di Figlia, Niespor, Janzhoff, H. Focke, Weitemeier, Topalli, Steinmann, A. Focke (ab 58. Minute Meister), Höpner, Yurtseven, Sabir (ab 58. Minute Römgens).
 
SV Arnum:
Pohl, Buglass, Hammer, Wlodarski, Theilen, Henke (ab 46. Minute Busch), Idel, Jordan (ab 59. Minute Hieronymus), Hirte, Bartel (ab 46. Minute Schulze), Angelovski.
 
Torschützen:
0:1   Lars Jordan                       31. Minute (Nachschuss Foulelfmeter)
1:1   Rafael Niespor                    45. Minute
1:2   Danilo Schulze                    47. Minute
2:2   Jannik Höpner                     61. Minute
 
Elfmeterschießen:
2:3   Jakob Angelovski
3:3   Jannik Höpner
Dominik di Figlia hält gegen Jonathan Theilen
4:3   Philipp Steinmann
Dominik di Figlia hält gegen Nick Hieronymus
5:3   Rafael Niespor
5:4   Danilo Schulze
6:4   Niklas Römgens



Kreisliga-Punktspiel SV Wilkenburg - BSV Hannovera Gleidingen fällt aus

Wegen der anhaltenden Regenfälle fällt das für kommenden Sonntag, 18.10.2015, um 15.00 Uhr angesetzte Kreisliga-Punktspiel SV Wilkenburg - BSV Hannovera Gleidingen aus. "Schade, wir hätten dieses Nachbarschaftsderby gern gespielt, aber unser Platz wäre anschließend völlig hin gewesen," zeigt Pressesprecher Martin Volkwein Verständnis für die frühzeitige Absage. Ebenfalls abgesagt wurden die Jugendspiele SV Wilkenburg II - SC Hemmingen-Westerfeld IV (E-Junioren 2. Kreisklasse) und SV Wilkenburg II - SG Dedensen/Gümmer/Kolenfeld (D-Junioren 3. Kreisklasse) am heutigen Freitag, SV Wilkenburg - FC Rethen II (F-Junioren 2. Kreisklasse) am morgigen Samstag sowie das Herrenpunktspiel SV Wilkenburg II - FC Neuwarmbüchen II (3. Kreisklasse Staffel 1) am Sonntag.
 


S.V. Wilkenburg; Fußball-Ergebnis 12.10.2015 bis 14.10.2015


Montag, 12.10.2015, 19.00 Uhr
Altsenioren-Kreisliga Hannover-Land, Staffel 5:
Koldinger SV - SV Wilkenburg 5:1
Torschütze: Andreas Heine

Mittwoch, 14.10.2015, 17.30 Uhr
E-Junioren 1. Kreisklasse Hannover-Land, Vorrunde 5:
TSV Ingeln-Oesselse - SV Wilkenburg 2:10
Torschützen: Johny Samuel Maljarow (4), Julian Müller (2), Nils Zunft (2), Ole Borchers, Finn-Luca Giesemann




Spielbericht Meisterschaftsspiel TSV Groß Munzel - SV Wilkenburg 3:5 (1:2) Sonntag, 11.10.2015

TSV Groß Munzel - SV Wilkenburg 3:5 (1:2)
 
Nach zwei Niederlagen in Folge konnten die Fußballer des SV Wilkenburg erstmals wieder einen Sieg bejubeln. Beim TSV Groß Munzel setzte sich die Mannschaft von Trainer Andreas Fromme mit 5:3 (2:1) durch. Die Partie begann mit einigen vielversprechenden Torchancen für die Gäste, von denen Jannik Höpner eine per Foulelfmeter nach vorangegangenem Foulspiel von Christoph Gudat an Mehmet Yurtseven in der 17. Minute zur 0:1-Führung verwandelte. Zu diesem Zeitpunkt verpassten es die Wilkenburger, ihren Vorsprung auf 0:2 oder sogar 0:3 auszubauen. Stattdessen kamen die Platzherren in Person von Trainersohn Pascal Kuhn mit ihrer ersten nennenswerten Aktion in der 21. Minute zum überraschenden Ausgleichstreffer. Doch nur 6 Minuten später sorgte der reaktivierte und erstmals zum Einsatz gekommene Niklas Römgens für die 1:2-Pausenführung. Unerklärlicherweise stellten die Gäste in den ersten zwanzig Minuten nach dem Seitenwechsel das Fußball spielen ein und kassierten zunächst in der 60. Minute durch eine von Nicolas Schepaniec ins eigene Tor abgefälschte Hereingabe und in der 67. Minute durch einen Alleingang von André Sander sogar den 3:2-Zwischenstand. Ein glückliches Händchen bewies Trainer Andreas Fromme in der 75. Minute: er wechselte den kopfballstarken Florian Janzhoff ein und dieser bedankte sich nur zwei Minuten später mit einer Kopfballbogenlampe nach weitem Einwurf von Ben Weitemeier mit dem 3:3-Ausgleich. Mehmet Yurtseven brachte dann in der 82. Minute die Gäste erneut mit 3:4 in Führung. Die Chance zur Vorentscheidung verpasste Jannik Höpner in der 86. Minute, als er mit einem weiteren an Mehmet Yurtseven verursachten Foulelfmeter am Munzeler Torwart Marco di Michele scheiterte. Doch in der Nachspielzeit machte er seinen Fehlschuss mit dem Treffer zum 3:5-Endstand wieder gut, als der aufgerückte di Michele in der gegnerischen Hälfte den Ball nach einem Pressschlag verlor und Höpner mit dem Ball am Fuß fast über das gesamte Spielfeld bis ins gegnerische Tor laufen konnte. "Wir haben uns schwer getan, aber dennoch aufgrund der klareren Torchancen verdient gewonnen. Warum die Mannschaft in der zweiten Halbzeit 20 Minuten brauchte, um wieder auf Touren zu kommen, ist mir allerdings unbegreiflich. Aber mit unserer fast schon traditionell konditionsstarken Schlussphase haben wir das Ruder noch einmal erfolgreich herumgerissen", fasste Pressesprecher Martin Volkwein die 90 Minuten zusammen.    
 
TSV Groß Munzel:
Marco di Michele, Marcus Poppen, Dennis Sobik (ab 72. Minute Matthias Henze, ab 90. Minute René Niepold), Christoph Gudat, Marco Füller, Alexander Brandes, Pascal Kuhn, Marcel Gurski, Ricardo Thies, Stefan Pohlmeier (ab 80. Minute Alexander Kneussel), André Sander.
 
SV Wilkenburg:
Dominik di Figlia, Morten Schievink, Rafael Niespor, Henrik Focke, Ben Weitemeier, Yll Topalli (ab 75. Minute Florian Janzhoff), Robert Krage, Jannik Höpner, Marius Meister (ab 33. Minute Nicolas Schepaniec), Mehmet Yurtseven, Niklas Römgens (ab 62. Minute Marouane Sabir).
 
 
Version Leineblitz: 
 
TSV Groß Munzel:
di Michele, Poppen, Sobik (ab 72. Minute Henze, ab 90. Minute Niepold), Gudat, Füller, Brandes, Kuhn, Gurski, Thies, Pohlmeier (ab 80. Minute Kneussel), Sander. 
 
SV Wilkenburg:
Di Figlia, Schievink, Niespor, H. Focke, Weitemeier, Topalli (ab 75. Minute Janzhoff), Krage, Höpner, Meister (ab 33. Minute Schepaniec), Yurtseven, Römgens (ab 62. Minute Sabir).
 
Torschützen:
0:1   Jannik Höpner                    17. Minute (Foulelfmeter)
1:1   Pascal Kuhn                       21. Minute
1:2   Niklas Römgens                   27. Minute
2:2   Nicolas Schepaniec              60. Minute (Eigentor)
3:2   André Sander                      67. Minute 
3:3   Florian Janzhoff                   77. Minute
3:4   Mehmet Yurtseven               82. Minute
3:5   Jannik Höpner                      90. + 3. Minute
 
Besonderes Vorkommnis: 
Marco di Michele (TSV Groß Munzel) hält Foulelfmeter von Jannik Höpner (86. Minute)
 


SV Wilkenburg; Fußball-Ergebnisse 03.10.2015 bis 06.10.2015

Samstag, 03.10.2015, 11.00 Uhr
E-Junioren 1. Kreisklasse Vorrunde 5:
SV Wilkenburg - SV Germania Grasdorf II 1:4
Torschütze: Nils Zunft


Sonntag, 04.10.2015, 10.30 Uhr
A-Junioren Kreisliga Hannover-Land, Staffel 2:
VfL Eintracht Hannover - SV Wilkenburg 4:2
Torschützen: Jan-Elfred Last, Alexander Hartlieb (Elfmeter)

Sonntag, 04.10.2015, 12.30 Uhr
3. Kreisklasse Hannover-Land, Staffel 1:
SV Wilkenburg II - TuS Schwüblingsen 0:1
Ausgerechnet gegen den bisherigen Tabellenletzten TuS Schwüblingsen unterlag die 2. Herren des SV Wilkenburg mit 0:1. Buchstäblich in letzter Sekunde erzielten die Gäste den spielentscheidenden Siegtreffer.

Montag, 05.10.2015, 18.30 Uhr
Altsenioren Ü 40, Kreisliga Hannover-Land, Staffel 5:
SV Germania Grasdorf - SV Wilkenburg 2:2
Torschützen: Carsten Sachs, Ismael Valle Marichalar

Dienstag, 06.10.2015, 18.00 Uhr
E-Junioren 1. Kreisklasse Vorrunde 5:
SV Wilkenburg - FC Springe 8:1
Torschützen: Johny Samuel Maljarow (5), Ole Borchers, Jean-Remy Seemüller, Nils Zunft.


Spielbericht Meisterschaftsspiel SV Wilkenburg - SV Arnum 0:2 (0:0) Sonntag, 04.10.2015


SV Wilkenburg - SV Arnum 0:2 (0:0)
 
Der SV Wilkenburg kann offensichtlich in dieser Saison keine Stadtderbys gewinnen. Nur eine Woche nach der 1:2-Niederlage beim SV Eintracht Hiddestorf musste die Mannschaft von Trainer Andreas Fromme auch im Heimspiel gegen die SV Arnum mit 0:2 (0:0) erstmals seit dem 03. Mai 2015 wieder eine Heimniederlage hinnehmen. Bis zur Halbzeit hielten die Gastgeber gegen den Favoriten gut mit, obwohl die Arnumer eine leichtes Übergewicht und auch die besseren Torchancen besaßen. In der zweiten Hälfte spielten die Gäste dann ihre Laufbereitschaft und Cleverness aus und ließen Ball und Gegner gut laufen. Folgerichtig gingen sie in der 62. Minute durch Jakob Angelovski mit einem Schlenzer in den linken Torwinkel des Wilkenburger Gehäuses mit 0:1 in Führung. Nur 12 Minuten später verwandelte Marcel Busch einen selbst aus Wilkenburger Sicht völlig berechtigten Foulelfmeter zum 0:2-Endstand. Die Bemühungen der Platzherren um Resultatsverbesserung brachten nichts mehr ein. "Der Sieg der Arnumer geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Wir müssen uns sogar noch bei unserem Torwart Dominik di Figlia bedanken, der mit einigen guten Paraden weitere Gegentreffer verhinderte", bilanzierte Pressesprecher Martin Volkwein nach der Partie.
 
SV Wilkenburg:
Dominik di Figlia, Rafael Niespor, Henrik Focke, Ben Weitemeier (ab 77. Minute Daniel Storey), Yll Topalli, Tim Niemeyer, Jannik Höpner, Marius Meister (ab 77. Minute Morten Schievink), Mehmet Yurtseven, Florian Janzhoff, Marouane Sabir (ab 77. Minute Ali Özdemir).
 
SV Arnum:
Michael-Sebastian Engelhardt, Jan Hammer, Marvin Wlodarski, Niklas Schnell (ab 57. Minute Raphael Idel), Marcel Busch (ab 77. Minute Lorenz Buglass), Julian Pelz, Nick Hieronymus, Jonathan Theilen, Björn Metzner (ab 63. Minute Jan Sturhan), Björn Graw, Jakob Angelovski.
 
 
Version Leineblitz: 
 
SV Wilkenburg:
Di Figlia, Niespor, H. Focke, Weitemeier (ab 77. Minute Storey), Topalli, Niemeyer, Höpner, Meister (ab 77. Minute Schievink), Yurtseven, Janzhoff, Sabir (ab 77. Minute Özdemir).
 
SV Arnum:
Engelhardt, Hammer, Wlodarski, Schnell (ab 57. Minute Idel), Busch (ab 77. Minute Buglass), Pelz, Hieronymus, Theilen, Metzner (ab 63. Minute Sturhan), Graw, Angelovski.
 
Torschützen:
0:1   Jakob Angelovski                62. Minute
0:2   Marcel Busch                     74. Minute (Foulelfmeter)




Spielbericht Kreispokal-Achtelfinale TSV Gestorf - SV Wilkenburg 0:3 (0:1)

Ein tolles Geburtstagsgeschenk bereiteten die Spieler des SV Wilkenburg ihrem Pressesprecher Martin Volkwein am Mittwoch Abend: mit 3:0 (1:0) setzte sich die Mannschaft von Trainer Andreas Fromme im Kreispokal-Achtelfinale beim Kreisklassenclubs-Tabellenführer TSV Gestorf (1. Kreisklasse Hannover-Land, Staffel 3) durch. Die Gäste gingen von Beginn an hochkonzentriert in die Partie und machten deutlich, dass sie die Chance auf das Erreichen des Viertelfinals um jeden Preis nutzen wollten. Da auch die klassentieferen Gestorfer ob ihres überragenden Saisonstarts mit viel Selbstvertrauen begannen und einige gute Ballstafetten zeigten, bekamen die Zuschauer ein hochklassiges und schnelles Spiel zu sehen. In der 25. Minute brachte Maik Zierold die Gäste mit einem verwandelten Handelfmeter mit 0:1 in Führung. In der Folgezeit versäumten die es jedoch, ein durchaus mögliches zweites und drittes Tor nachzulegen und frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Gleich mehrfach konnten sich die schnellen Stürmer Mehmet Yurtseven, Marius Meister und Marouane Sabir in aussichtsreiche Position bringen, ohne in letzter Konsequenz die sich bietenden Torchancen verwerten zu können. So blieb es zur Halbzeit bei der knappen Gästeführung.

Auch in der 2. Halbzeit änderte sich zunächst nichts am gewohnten Bild: die Gastgeber suchten ihr Heil zunehmend in der Offensive und eröffneten den Wilkenburgern zunehmend Konterchancen, die diese jedoch nicht nutzen konnten. Erst in der 87. Minute erlöste der eingewechselte Philipp Steinmann nach einer Standardsituation und einem Schlenzer von der Strafraumgrenze in den rechten Winkel Mannschaft und Wilkenburger Anhang. Mit einem platzierten Schuss in die linke Torecke beseitigte der ebenfalls eingewechselte Jannik Höpner in der 89. Minute die letzten Zweifel am Wilkenburger Viertelfinal-Einzug. Trainer Andreas Fromme gab in diesem Spiel einer Reihe von Spielern eine Chance, die in den vergangenen Wochen nur geringe Einsatzzeiten hatten und freute sich, dass diese ihre Chance nutzten und sich nahtlos in die Mannschaft einfügten. Bezeichnend für den ausgeglichenen Wilkenburger Kader ist die Tatsache, dass die etatmässigen Stammspieler Philipp Steinmann und Jannik Höpner erst im Verlauf des Spiels eingewechselt wurden und mit ihren "Jokertoren" für den letztendlich deutlichen Wilkenburger Sieg sorgten. "Angesichts des furiosen Gestorfer Saisonstarts war mir schon ein wenig bange vor einer möglichen Pokalblamage, aber mit dem deutlichen 3:0-Sieg haben mir die Jungs ein tolles Geburtstagsgeschenk gemacht. Jetzt blicken wir mit Spannung auf die Auslosung des Viertelfinals, in dem unsere Nachbarvereine SV Arnum, SC Hemmingen-Westerfeld und SV Eintracht Hiddestorf ebenfalls noch vertreten sind und wir nach vier Auswärtsspielen in den bisherigen vier Pokalrunden endlich einmal mit einem Heimspiel dran wären", freute sich Pressesprecher Martin Volkwein schon mit Vorfreude auf die nächste Runde über den Sieg in Gestorf.



Spielvorschau SV Wilkenburg - SV Arnum am Sonntag, 04.10.2015, 15.00 Uhr

Zum Hemminger Stadtderby erwartet der SV Wilkenburg am kommenden Sonntag den Nachbarn SV Arnum. Dieses Derby gab es zuletzt in der Saison 2008/2009 und entsprechend ist die Vorfreude bei allen Beteiligten riesengroß. Nachdem die Hausherren am vergangenen Wochenende in Hiddestorf mindestens einen Punkt liegen gelassen haben, wollen sie diesen unter allen Umständen im Derby zurückerobern und mit voller Konzentration zu Werke gehen. Das Team von Trainer Andreas Fromme erwartet einen Gegner, der sehr laufstarke ist und diszipliniert das Spiel von hinten heraus aufbaut. Der Wilkenburger Kader wird sich erst am Freitag Abend nach dem Abschlusstraining ergeben. Sicher ist jedoch schon jetzt, dass Tim Niemeyer wieder in den Kader rückt. Daneben hofft Fromme, dass Kapitän Dennis Ulrich nach zweiwöchiger Pause zumindest auf der Bank Platz nehmen kann. "Wir freuen uns auf ein attraktives Heimspiel, das es in dieser Konstellation seit 2008/2009 nicht mehr gegeben hat, auf eine hoffentlich große Zuschauerkulisse und wollen natürlich auf eigener Anlage ungeschlagen bleiben. Die Arnumer peilen den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksliga an und gehen deshalb als Favorit ins Spiel. Mit einem Punkt wären wir daher schon zufrieden", gibt Pressesprecher Martin Volkwein das bescheidene Ziel der Platzherren vor.



Wer ist schon Robert Lewandowski?



Die 5 Tore von Bayern-Stürmer Robert Lewandowski gegen den VfL Wolfsburg sind in ganz Deutschland noch immer in aller Munde. Doch Johny Samuel Maljarow kann darüber nur müde lächeln: der 9-jährige Stürmer der 1. E-Junioren des SV Wilkenburg (1. Kreisklasse Hannover-Land, Vorrunde 5) erzielte am Dienstag Abend beim 6:1-Sieg seiner Mannschaft bei der TSG Ahlten II sogar alle sechs Treffer mit je einem Hattrick in beiden Halbzeiten. Die Ahltener stellten ihm im Verlauf der lediglich 2 x 25 Minuten dauernden Partie sogar bis zu 3 Gegenspieler zur Seite, aber ohne Erfolg. Trainer Andreas Müller könnte sich sogar kurz vor Schluss sogar den Luxus leisten, seinen erfolgreichen Torjäger vorzeitig auszuwechseln. Im Gefühl des sicheren Sieges ließen die Wilkenburger die Zügel etwas schleifen und kassierten prompt den Ahltener Ehrentreffer zum 1:6-Endstand.
 


Ergebnis Ü 40:

Mittwoch, 30.09.2015, 19.00 Uhr
Altsenioren Ü 40-Kreisliga Hannover-Land, Staffel 5:
SV Wilkenburg - FSC Bolzum/Wehmingen 7:1
Torschützen: Pablo Castaneda (3), Carsten Sachs (2), John Fogarty, Ismael Valle Marichalar.
 
 
 
 
 
  Du bist der 177839 Besucher (618604 Hits) hier!