SV Wilkenburg e.V. seit 1923
  November 2012
 

2. Herren.
 
"Abschluss als Wintermeister

Am Samstag, den 1. Dezember 2012 traf unsere Zweite zum letzten Saisonspiel 2012 auf die zweite Mannschaft des TSV Gestorf. Die Gäste haben sich diese Saison neu angemeldet und dafür eine respekttabelle Bilanz erspielt. Aus zehn Spielen holten Sie vier Sieg und zwei Unentschieden bei einem Torverhältnis von 28:26. Also ein Gegner, den die Mannen von Sascha Rosin ernst nahmen. Der SVW2 trat fast mit Bestbesetzung.
Das Spiel begann mit gleich mit einem Pauckenschlag. Ben Weitemeier, diesmal im defensiven statt im offensiven Mittelfeld, eroberte sich in der eigenen Hälfte den Ball und startete ein starkes Solo. Der Torabschluss nach einem platzierten Schuß war der Höhepunkt dieser Einzelleistung. Im Verlauf der ersten Halbzeit kamen immer wieder schöne Spielzüge zu Stande. Einer davon mündete im 2:0 durch Stephan Manke nach schönem Spielzügen. Nach einem Foul an Stephan Manke im Sechszehner verwandelte Frank Hartje den fälligen Elfmeter zum 3:0. In dieser Phase war das Defensivspiel unserer Zweiten alles andere als sicher. Leichte Pass- und Stellungsfehler trugen zur allgemeinen Verunsicherung bei. Dennoch fiel vor der Pause das schönste Tor des Spiels. Karim Kermoud kämpfte sich auf der rechten Seite durch und flankten genau auf Ben Weitemeier. Dieser schoß den Ball im vollen Lauf volley ins Tor. Ein schöner Schlußpunkt der ersten Hälfte.
In der zweiten Hälfte war das Defensivchaos perfekt. Die Mannen des TSV Gestorf nutzten diese Schwächephase und erzielten den Anschlusstreffer. Die Stimmung auf dem Feld war von jetzt an negativ. Es wurde gemeckert und sich angeschrien. Unser Trainer versuchte diesem Trend durch zwei Auswechselung und einer Umstellung entgegen zu wirken. Ein glückliches Händchen behielt er mit der Einwechselung von Christopher Stratmann, der seinen ersten Saisontreffer durch einen direkten Freistoß erzielte. Der Wille von Gestorf war gebrochen, aber Ruhe kehrte auf dem Platz nicht ein. Immer wieder wurde lautstark kritisiert. Zwei negative Höhepunkten waren die Verweigerung der Auswechselung und das offensichtliche negative Gerede im Defensivverbund. Vielleicht kommt die Pause gerade recht, damit sich einige Spieler auf das gemeinsame Ziel orientieren. Frank Hartje verwandelte in der 80ten Minute ebenfalls einen direkten Freistoß zum 6:1. Den Schlusspunkt setzte Patrick Mai, in dem er den Gegner zu einem Eigentor zwang und so der Endstand von 7:1 besiegelt wurde. Verdienter Sieg mit blöden Nebengeräuschen. Dannach startete die Weihnachtsfeier der Zweiten. Weitere Erfolg war die Wintermeisterschaft, die zwar nichts wert ist. Aber jetzt knapp drei Monate bestehen bleibt. Bis dahin wünscht die Zweiten allen Leser ein schönes Weihnachtsfest."


Jugend


der SVW schlägt sich achtbar am zweiten Spieltag der Sparkassen- Hallenrunde der Vorrunde 11 !
Er belegt den 3. Platz!
Die Spiele des SVW:
SVW - FC Rethen 1:0
Torschütze: Jonathan Bock
BSV Gleidingen- SVW 0:0
Germ. Grasdorf- SVW 2:0
SVW - SC Hemmingen 1:0
Torschütze: Lasse Kleyer
 
Der SVW richtete den Spieltag aus und präsentierte sich in neuen Trainingsanzügen, gesponsert durch  Fa. Stanze Gartencenter. Foto und Bericht folgen.
 
Zum Kader gehörten :
 
1. Justus Flasche
2. Lasse Kleyer
3. Paul Muhs
4. Luis Ladner
5. Luca Alpers
6. Niko Eckert
7. Jonathan Bock
8. Jonas von Morgenstern


Wir sind stolz auf unser gesamtes Team, auch auf die die zum Anfeuern und für's Foto da waren!
 
Ein großes Dankeschön an die Eltern für den Verkauf und die tolle Unterstützung!


kleine Bericht der Wilkenburger Jugend.
Einige Kommentare zum heutigen Spieltag der G Jugend 1& 2 und der vergangen der F Jugend und E Jugend :-))
G1:
Vorrunde 6
 
Die Kids haben heute super gespielt.
Wilkenburg gegen Grasdorf 0:4, Pattensen gegen Wilkenburg 0:0, Hemmingen gegen Wilkenburg 1:0
und Arnum gegen Wilkenburg 2:0 die Ergebnisse finde ich total super im Gegensatz zu letztem Sonntag.
Schönes Wochenende noch!
Lg Ninja Kemmler
 
Die Jungs heute eigentlich ganz gut geschlagen und Kampf und Einsatz gezeigt.
 
Knappe Niederlage gegen Hemmingen 0:1
ein Punkt gegen Pattensen 0:0
hart erkämpftes 0:2 gegen Arnum, hätten sogar in Führung gehen können.
 
Gruß,
Stephan Lagner
 
Anmerkung Olli Bock :
Stephan Langner bald neuer Sponsor
Zahnärzte Lagner Stadthagen !
 
Die G2:
Untere G Vorrunde 2
In neuen Trikots vom Verein und VGH Bastian Ammoneit  absolvierten die G 2 Ihre ersten Plichtspiele!!!
 
Kommentar Torben Gösel :
Sind punktgleich mit grasdorf die auf dem 1. Platz sind! Grasdorf und wir 7 punkte, bennigsen und arnum jeweils 6 punkte! Super geil!  Torben Gösel
Ergebnisse des SVW
 
Die F1 erlangt den dritten Platz der F Vorrunde 11 und geht somit in die Zwischenrunde.
 
Die E1 geht leider in die B Runde durch den 6 Platz in Vorrunde 9
 
Ergebnisse auf
G Jugend Vorrunde 6
Untere G Vorrunde 2
F Jugend Vorrunde 11
E Jugend Vorunde 9
 
Tolle Jugendarbeit wir sind auf dem besten Weg )


1. Herren
SV Wilkenburg verliert bei cleveren Gehrdenern


Selbst Pressesprecher Martin Volkwein, sonst um keinen Spruch verlegen und auch nicht auf den Mund gefallen, fällt es schwer, die Ereignisse des Spiels beim SV Gehrden in Worte zu fassen. "Wir haben zwar mit 1:7 verloren, aber nicht enttäuscht. Aber das glaubt uns kein Mensch.", so das Fazit des diesmal relativ in sich gekehrten Wilkenburger Pressesprechers. In der Tat: der Tabellenzweite SV Gehrden schoss in der gesamten Partie gegen die abstiegsberohten Gäste neun Mal auf das Tor und verbuchte dabei gleich sieben Volltreffer.
 
Den Auftakt machte dabei bereits in der 8. Spielminute der an diesem Tag überragende Gehrdener Angreifer Jens Neumeyer, der völlig frei im Wilkenburger Strafraum an den Ball kam, den ausrutschenden Wilkenburger Torwart Hendrik Moeller ausspielte und den Ball zur 1:0-Führung ins leere Tor schob. In der 22. Spielminute baute Dennis Albrecht mit einem Freistoß aus etwa 22 Metern die Führung auf 2:0 aus. "Phänomenal. Der ballert den Ball aus 22 Metern gegen den Wind über die Fäuste unseres Torwarts direkt ins Tor. Hätte Moeller beide Fäuste dagegen gehalten, hätte er sich bei der Aktion vermutlich beide Handgelenke gebrochen. Jeder andere Fußballer schießt einen solchen Ball 35 m hoch über das Tor auf den benachbarten Tennisplatz." Positiver Aspekt für die Gäste: nach 471 Minuten Torflaute traf zwei Minuten später mit Vedat Hasani ausgerechnet der mit Rückenproblemen ins Spiel gegangene kleinste Wilkenburger Angreifer zum 1:2-Anschlusstreffer. Doch noch vor der P!
ause stellte Steffen Viet in der 31. Minute im Anschluss an einen Eckball, den Freund und Feind verpassten, mit seinem Tor zum 3:1 den alten 2-Tore-Abstand wieder her.
 
In der 2. Halbzeit erhielten die Gäste dann erneut durch Jens Neumeyer die praktische Demonstration eines "echten Hattricks", d.h. 3 auf einander folgende Tore in einer Halbzeit. In der 62. 65. und 70. Minute erhöhte der Gehrdener Goalgetter auf 6:1, dem Michael Rabe in der 74. Minute den Treffer zum 7:1-Endstand folgen ließ.
 
"Solch ein Spiel - noch dazu mit einem solchen Ergebnis - glaubhaft zu erklären, fällt schon schwer. Die Gastgeber haben sich keinesfalls als Übermannschaft präsentiert, waren jedoch im Verwerten ihrer Torchancen überaus effektiv. Aus lediglich 9 Torchancen 7 Tore zu erzielen, zeugt schon von Qualität. Aber wir müssen unsere Spiele auch nicht gegen Teams wie Egestorf-Langreder, Gehrden, Goltern, Kirchdorf oder Weetzen gewinnen, sondern eher gegen die Teams auf Augenhöhe. Das sollte allerdings bald passieren", so das Statement des "Spraxhrohrs" von der Alten Dorfstraße.
 
 
Torschützen:
1:0 Jens Neumeyer                      8. Minute
2:0 Dennis Albrecht                   22. Minute
2:1 Vedat Hasani                      24. Minute
3:1 Steffen Viet                      31. Minute
4:1 Jens Neumeyer                     62. Minute
5:1 Jens Neumeyer                     65. Minute
6:1 Jens Neumeyer                     70. Minute
7:1 Michael Rabe                      74. Minute
 
 
SV Gehrden:
André Breipohl, Michael Rabe, André Knopp, Maximilian Bocka, Jens Probst, Jens Neumeyer, Steffen Viet (ab 62. Minute Giovanni Costa), Robin Schrader (ab 66. Minute Philipp Spielmann), Dennis Albrecht, Dominik Diederich (ab 75. Minute Maximilian Pietrowsky), Ibrahim Bakri
 
SV Wilkenburg:
Hendrik Moeller, Dorian Werner (ab 72. Minute Lasse Hansemann), Daniel Storey, Henrik Focke, Marius-Marco Finke, Dennis Ulrich, Jan Drescher, Arne Focke, Jannik Höpner (ab 78. Minute Florian Janzhoff), Kim Jacob, Vedat Hasani
 

2. Herren
Schmuckloser Pflichtsieg gegen SV Mittelrode

An diesem Sonntag trat unsere Zweite zum vorletzten Heimspiel im Kalenderjahr 2012 auf die Mannschaft des SV Mittelrode. Es standen unserem Trainer fast alle Spieler zu Verfügung und somit hatte er wieder die Qual der Wahl. Die Mannschaft aus Mittelrode hatte gerade einen Lauf und holte vier Siege in Serie. Es stand also eine spannende Partie an.
Gleich zu Beginn gab es eine Überraschung. Unser Trainer war nicht an der Seitenlinie und sollte auch das ganze Spiel dort nicht gesehen werden. Von diesem Umstand ließ unsere Mannschaft nicht aus dem Rhytmus bringen und erzielte gleich mit Ihrer ersten Torchance das 1:0 durch Randalf Plücker. Es folgten weitere Torchancen, aber kein weiterer Treffer! Das war der einzige Vorwurf, den man der Zweite machen konnte.
In Halbzeit Zwei stellte der Gast aus Mittelrode offensiv um. Diese Änderungen nutzen unsere Spieler eiskalt aus und erzielten die weiteren Treffer. Die Tore erzielten Ben Weitemeier und zweimal Philipp Wunsch. Insgesamt ein verdienter deutlicher Erfolg!!

 
1. Herren
SV Wilkenburg verliert "Weetzener Flugshow"


„Wir haben die Chance, es besser zu machen“, war die Ansage von Martin Volkwein, Pressesprecher des S.V. Wilkenburg, vor dem Gastspiel seiner Mannschaft beim SV Weetzen. Noch in der 1. Kreispokalrunde hatte der Aufsteiger an gleicher Stelle eine 1:5-Niederlage hinnehmen müssen. Seine Mannschaft tat ihm den Gefallen allerdings nur teilweise: zwar setzte es im Punktspiel "nur" eine 0:3-Niederlage, doch die Punkte der Partie blieben erneut in Weetzen. Bereits nach 6 Minuten war das Spiel eigentlich schon entschieden, denn zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber mit 2:0. Beide Tore fielen nach demselben "Strickmuster": Flanke von außen, Kopfball aus der Mitte, Tor. Zunächst bediente in der 4. Spielminute Nils Brummund seinen Mitspieler Sascha Romaus, zwei Minuten später revanchierte sich Romaus mustergültig bei Brummund und dieser erzielte mit dem 2:0 bereits die Vorentscheidung. Danach nahmen die Gastgeber etwas Tempo aus der Partie und die Gäste kamen nun besser ins!
Spiel, ohne jedoch das Weetzener Tor ernsthaft in Gefahr bringen zu können.
 
Ähnlich verliefen auch die zweiten 45 Minuten. Die Gäste mühten sich zwar redlich, konnten das Weetzener Tor jedoch nie ernsthaft gefährden. Ganz anders die Platzherren: Angriff um Angriff rollte auf das Tor des Aufsteigers, in dem jedoch Torwart Hendrik Moeller eine exzellente Partie ablieferte, die hervorragenden Pressekritiken der vergangenen Wochen eindrucksvoll rechtfertigte und mit einer sensationellen "Weetzener Flugshow" mehrfach gute Torchancen der Gastgeber vereitelte. Letztendlich kamen die Platzherren in der 88. Minute zum auch in dieser Höhe verdienten 3:0-Endstand und erneut ging dem Kopfballtor von David Krakowian eine Flanke in Form eines Freistoßes von Nils Brummund voraus. "3 Gegentore nach demselben Muster zu bekommen, geht eigentlich gar nicht. Aber das, was die Weetzener unmittelbar nach Anpfiff der Partie bis zur 2:0-Führung abgeliefert haben, erinnerte mich stark an die Duracell-Werbung mit dem trommelnden Hasen. Nur die Weetzener Batterien reiche!
n wahrscheinlich auch 150 Minuten", musste ein enttäuschter Wilkenburger Pressesprecher neidlos anerkennen.
 
 
Torschützen:
1:0 Sascha Romaus                      4. Minute
2:0 Nils Brummund                      6. Minute
3:0 David Krakowian                   88. Minute
 
 
SV Weetzen:
Dominic Beskow, Jan-Christoph Gerber, Jonathan Stimpfle, Kai-Henrik Kühl, Fabian-Alexander Epping, Sebastian Mende, Florian Much (ab 62. Minute Björn Scheuermann), Sebastian Ahrberg, Sascha Romaus, David Krakowian, Nils Brummund.
 
SV Wilkenburg:
Hendrik Moeller, Dorian Werner, Kim Jacob, Henrik Focke, Marius-Marco Finke (ab 81. Minute Lasse Hansemann), Dennis Ulrich (ab 75. Minute Jan Scholz), Jan Drescher (ab 75. Minute Florian Janzhoff), Arne Focke, Jannik Höpner, Tim Kaiser, Vedat Hasani


2. Herren

Am 12. Spieltag der 4. Kreisklasse Hannover-Land Staffel 2 traf unsere Zweite aus Wilkenburg in Holtensen an. Die Reservemannschaft aus Holtensen war als unbequemer Gegner bekannt, der schon mehreren Mannschaften ein Bein stellen konnte. Der SVW trat fast mit der gleichen Elf wie gegen SV Wichtringhausen II an. Einzige Änderung war das Christopher Stratmann für den 6-Tore-Mann Randalf Plücker begann. Schon eine kleine Überraschung!
Das Spiel begann auf dem tiefen Rasen relativ flott. Immer wieder rannte der SVW an und erspielte sich Chance auf Chance. Leider ohne zählbaren Erfolg. Es war dann der Kapitän Alex Hofmann, der durch einen wuchtigen Kopfball, die verdiente Führung erzielte. Kurz danach versenkte Julius Wojtasik den Ball mit einen platzierten Schuss ins lange Eck. In der Folge war der Wille des SV Holtensen gebrochen. Die Spieler aus Wilkenburg ließen Ihrem Spieltrieb laufen und führten die Heimmannschaft teilweise vor. Zwei Treffer vom stark aufspielenden Robin Gazelkowski machten die Pausenführung komplett.
Nach der Halbzeit steigerte sich Holtensen und gab unseren Spielern kaum noch Platz auf dem Feld. Jeder Zentimeter wurde umkämpft. Gleichzeitig schalteten der SVW2 zwei Gänge zurück und Holtensen kam zu Chancen. Alleine dreimal musste unser Keeper Björn Pahl im Eins-gegen-Eins gefährliche Situation lösen. Nach einem überhartem Einsteigen eines Holtensener Spielers nutzten unsere Jungs den Platz und Patrick Mai erzielte den Schlusstreffer. Leider wird dieses Tor, das letzte von Patrick Mai in der Hinrunde bleiben. Kurz nach seinem Treffer raste er mit seinem Gegenspieler zusammen und zog sich dabei einen Bänderriss zu. Gute Besserung.
Insgesamt war es ein souveräner Erfolg unserer Zweiten. Unser Trainer will auch die letzten beiden Spiele gewinnen und mit der Leistung von heute sollte dies möglich sein.


1 Herren
SV Wilkenburg wehrt sich tapfer, aber erfolglos

Nichts wurde es für den SV Wilkenburg mit dem insgeheim erhofften Bonuspunkt im Heimspiel gegen den TSV Kirchdorf. Mit 0:2 zog die Mannschaft von Trainer Rüdiger Hoffmann wiederum den Kürzeren. Dennoch zeigte das Team eine ansprechende Leistung und braucht sich trotz der Niederlage keine Vorwürfe zu machen. Immerhin hielten die Gastgeber 23 Minuten lang den Kirchdorfer Angriffsbemühungen stand, ehe Nico Edler die Gäste mit 1:0 in Führung brachte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.
 
Auch in den zweiten 45 Minuten boten die Platzherren dem Favoriten weiterhin Paroli, konnten jedoch den letzten "tödlichen" Pass vor dem Gästetor nicht zum oftmals besser postierten Mitspieler bringen. Für die Entscheidung sorgte dann Marian Bade, der in der 77. Minute das 2:0 und damit den Endstand für die Gäste aus Kirchdorf besorgte. Allein dieses Tor ist bezeichnend für das Pech, das den Wilkenburgern momentan an den Stiefeln klebt: Bades Schuss wurde vom Wilkenburger Arne Focke unglücklich abgefälscht und fiel als Bogenlampe unhaltbar für SV-Torwart Hendrik Moeller vor dem Tor zum 2:0-Endstand für die Gäste ins Netz. Selbst Schiedsrichter Sören Kokott hatte bereits das "Zucken im Arm", um nach dieser Aktion auf Eckball für die Gäste zu entscheiden. "Wir können unserer Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat eine gute Leistung geboten und gegen einen cleveren Gegner nur knapp verloren. Das Gegentor zum 0:2 ist bezeichnend für unsere momentane Situation. L!
ediglich die Anzahl der einfachen Ballverluste in der Vorwärtsbewegung sollten wir schleunigst reduzieren, um dem Gegner nicht ständig neue Kontermöglichkeiten zu eröffnen.", so das Spielfazit von Pressesprecher Martin Volkwein.
 
Torschützen:
0:1 Nico Edler                        23. Minute
0:2 Marian Bade                       77. Minute
 
SV Wilkenburg:
Hendrik Moeller, Dorian Werner, Dennis Ulrich (ab 66. Minute Vedat Hasani), Henrik Focke, Kim Jacob, Jan Scholz, Jan Drescher, Arne Focke, Jannik Höpner, Tim Kaiser, Marius-Marco Finke (ab 59. Minute Alexander Ruhl)
 
TSV Kirchdorf:
Marcel Nolte, Nico Edler, Ralf Schauer, Chris Jansen, Robin Opolka (ab 66. Minute Johannes Wissel), Fabian Krüger, Marian Bade, Robert Just (ab 72. Minute Jan Conradi), Baris Miisoglu, Robin Schaper (ab 85. Minute Tim Litzok), Alexander Kindsvater


2. Herren
Torflut in Wilkenburg


Am letzten Sonntag traf unsere Zweite auf die zweite Mannschaft des SV Wichtringhausen. Das punktlose Team der Gäste war extra früh angereist mit der Hoffnung unserem Team ein Bein zu stellen. Die Mannschaft von Sascha Rosin wollte ein deutliches Signal an Ihre Staffel senden, das mit Ihnen noch zu rechnen ist.
Das Spiel begann gleich mit drei Torchancen von Robin Gazelkowski. In der Folge überrannte unsere Mannschaft die Abwehr der Gäste und ging schnell mit 2:0 in Führung. Immer wieder tauchten ein Wilkenburger frei vorm Tor auf und scheiterte teilweise kläglich. In der Folge kam es zum Entlastungsangriff der Gäste. Den daraus resultierenden Eckball versengten Sie zum Anschlusstreffer. Dieser Treffer führte dazu, das die Heimmannschaft das Tempo wieder steigerte. Letztlich war der Pausenstand 10:1 für Wilkenburg.
In der zweiten Halbzeit war es ebenfalls ein Spiel auf ein Tor. Trotz der Wechsel des Trainerteams in der Aufstellung, erspielte sich unsere Mannschaft Torchance auf Torchance. Trotz dieser Überlegenheit war es ein richtig faires Spiel. Die Gäste spielten bis zum Ende fair mit. Letztendlich endete das Spiel 18:1 für Wilkenburg. Insgesamt sollte diese Partie aber kein Maßstab für die nächsten Partien sein.
Die Tore erzielten Randalf Plücker (6), Robin Gazelkowski (4), Frank Hartje (3), Ben Weitemeier, Philipp Wunsch, Dennis Jacob, Stephan Manke und Alexander Hofmann.
 

2. Herren
Hart erkämpfter Sieg gegen ein starkes Team


Unsere Zweite traf am letzten Sonntag auf die zweite Mannschaft des TSV Schulenburg. Die Siegesserie des SC Bison Calenbergs setzte unsere Jungs gehörig unter Druck und so war ein Sieg schon Pflicht. Die Gastmannschaft aus Schulenburg kam aber nicht als Trainingspartner sondern vielmehr als eine taktisch gut geschulte Riege, die bisher eine überraschend gute Saison spielt.
Das Spiel begann gleich mit einem Paukenschlag. Durch einen schönen Spielzug tauchte der Stürmer von Schulenburg vor unserem Torwart Björn Pahl auf und versenkte den Ball im langen Eck. Neben dem Tor gab es noch einen weiteren Schock. Beim Versuch den Ball zu halten, prallte Pahl mit seinem Knie an den Pfosten und musste behandelt werden. Im Laufe der ersten Halbzeit musste er sogar ausgewechselt werden und der Torwart der Ü40 Dirk Lautenbach sprang spontan ein - Danke an dieser Stelle für die Unterstützung.
Nach diesem Schock musste sich die Mannschaft erstmal sammeln und brauchte bis sie wieder ins Spiel fand. Immer wieder angetrieben von Frank Hartje, bissen sie sich in der Hälfte von Schulenburg fest. Aber ohne nennenswerte Torchancen.
In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Ein Spiel auf ein Tor. Plus die offensive Auswechselung Robin Gazelkowski für Lukasz Habek sollten das Spiel drehen. Dennoch war es Fortuna in Form des Kopfes eines Verteidigers von Schulenburg. Nach einer Ecke von Frank Hartje versenkte dieser den Ball im Eigenen Tor. Doch ein Untentschieden reicht nicht und so wurde weiter Druck aufgebaut. Letztlich war es nach einer schönen Flanke von Julius Wojtasik Philipp Wunsch, der den Führungstreffer erzielte. Doch statt das Spiel in Ruhe über die Zeit zu bringen, wurde es Hektisch und das Spiel wurde ruppiger. Nach dem Abpfiff war die Erleichterung in den Gesichtern unserer Mannschaft zu sehen. Auch unser Trainer Sascha Rosin war glücklich nach dem Spielende und freute sich über die Spielpause bis zum 4. November.
Fazit: Ein Hartes Stück Arbeit mit ein wenig Glück - wir bleiben dran.
 

 

 
  Du bist der 174990 Besucher (608587 Hits) hier!