SV Wilkenburg e.V. seit 1923
  News September 2014
 

SV Wilkenburg - TV Jahn Leveste 0:1 (0:0)

Der SV Wilkenburg ist aus dem diesjährigen Wettbewerb um den "Krombacher-Kreispokal" ausgeschieden. Im Duell des derzeitigen Tabellenführers mit dem -zweiten der Kreisliga Staffel 3 unterlagen die Gastgeber dem TV Jahn Leveste mit 0:1 (0:0). Das Tor des Tages erzielte das Bertan Topuz in der 53. Minute und bereitete sich damit wohl selbst das schönste Geschenk zu seinem 32. Geburtstag. In der ersten Halbzeit besaßen die Gäste ein deutliches Chancenplus, konnten allerdings die sich bietenden Torchancen nicht verwerten. In der 53. Minute war es dann allerdings soweit: nach schönem Zuspiel von Davin-Jasper Vormeng stand Bertan Topuz frei vor dem Wilkenburger Tor und ließ Torwart Dominik di-Figlia keine Abwehrchance. Die Gastgeber reagierten mit der Hereinnahme von Ben Weitemeier und Mehmet Yurtseven und erspielten sich zunehmend mehr Spielanteile. In den letzten 11 Minuten kam mit Marouane Sabir noch ein zusätzlicher Stürmer ins Spiel, ohne dass den Hausherren der erlösende Ausgleichtstreffer gelang. Dennis Ulrich verfehlte das Gästetor nur knapp und Ben Weitemeier scheiterte mit einem 20-Meter-Schuss am Levester Torwart Marian Kobus. In der 89. Minute sah der gerade kurz zuvor eingewechselte Levester Lukas Zieske nach einer Tätlichkeit noch die Rote Karte. "Wir haben gegen ein Top-Team der Kreisliga gut mitgehalten und können mit der Leistung unserer Mannschaft zufrieden sein. Auch unsere neu ins Spiel gekommenen Akteure haben überzeugt. Die Levester werden am Ende der Saison ganz oben dabei sein", fasste Pressesprecher Martin Volkwein die Partie zusammen.

SV Wilkenburg:
Dominik di-Figlia, Morten Schievink (ab 77. Minute Marouane Sabir), Can Caglar, Henrik Focke, Alper Icel, Dennis Ulrich, Maik Zierold, Tim Niemeyer, Ömer Altinova, Daniel Storey (ab 57. Minute Ben Weitemeier), Vedat Hasani (ab 57. Minute Mehmet Yurtseven).
TV Jahn Leveste:
Marian Kobus, Torben Mowka, Ferdinando Cozzolino, Davin-Jasper Vormeng, Bertan Topuz (ab 72. Minute Bernd Hermes), Hakan Hot, Samet Yildirim (ab 46. Minute Daniel Pischan), Ahmet Yildizadoymaz (ab 82. Minute Lukas Zieske), Daniel Ruf, Jan-Marvin Jovers, David Krakowian.

Torschützen:
0:1 Bertan Topuz 53. Minute

Besonderes Vorkommnis:
Rote Karte für Lukas Zieske (TV Jahn Leveste) wegen Tätlichkeit 89. Minute

 

II. Herren: SV Wilkenburg – BG Elze II 1:1

Unsere Zweite hatte es mit der zweiten Mannschaft des BG Elze zu tun. Der Respekt war bei Trainer und Team vor dem Gegner groß. Erst nach knapp 10 Minuten nahm das Spiel Fahrt auf. Gerade Andreas Lindau erarbeitete sich Chance um Chance. Leider hatte er an diesem Tag das Glück nicht auf seiner Seite. So ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit dann der Schock, die Gäste erzielten durch einen schönen Konter den Führungstreffer. Unsere Zweite drückte nun um so mehr auf Ihren Treffer. Dies gelang dann auch kurz vor Schluss als Malte Weismann sich auf der rechten Seite durchtanke und mit einer schönen Flanke auf Dorian Werner, der den Ball zum viel umjubelten Ausgleich ins Tor von Elze einschob. Trainer Weykopf war mit der kämpferischen Einstellung seines Teams zufrieden, aber haderte mit der Chancenverwertung.

 

 TV Jahn Leveste - SV Wilkenburg 3:1 (2:1)

Auch der Tabellendritte SV Wilkenburg konnte den Siegeszug des unangefochten,  Richtung Wiederaufstieg zur Bezirksliga strebenden Tabellenführers TV Jahn Leveste nicht stoppen. Das trotz der Tabellensituation beider Teams erfreulich faire Aufeinandertreffen zwischen dem Tabellenführer und dem Überraschungs-Tabellendritten aus Wilkenburg entschieden erneut die Mühlenteich-Kicker mit 3:1 (2:1) für sich. Dabei begann das Spiel für die Gäste durchaus vielversprechend: nachdem Stürmer Ömer Altinova an seiner früheren Wirkungsstätte noch zwei gute Chancen verpasste, brachte Mehmet Yurtseven die Mannschaft von Trainer Andreas Fromme in der 22. Minute mit einem Kopfball-Aufsetzer mit 1:0 in Führung. Auf kuriose Weise erzielten die Gastgeber dann in der 34. Minute den Ausgleich: als die gesamte Wilkenburger Abwehr einschließlich Dominik di-Figlia mit einem Pfiff des Schiedsrichters rechnete, da der Ball laut di-Figlia "mindestens einen Meter im Toraus war", schnappte sich Ahmet Yildizadoymaz den Ball und bediente mustergültig den kurz zuvor für den verletzten Hakan Hot eingewechselten Davin-Jasper Vormeng, der mit einem Volleyschuss den 1:1-Ausgleich markierte. Nur vier Minuten später erzielte erneut Davin-Jasper Vormeng - diesmal nach Eckball von Ahmet Yildizadoymaz - den 2:1-Führungstreffer der Hausherren. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt, nicht aber die Taktik beider Teams.

In der 2. Halbzeit boten sich den Gästen zahlreiche gute Torchancen, während nunmehr der Tabellenführer voll auf Konter setzte. Aber auch die besten Chancen blieben ungenutzt. Den Schlusspunkt setzte dann der ebenfalls erst kurz zuvor eingewechselte Alexander Neumann, der - welch Kunststück - frei vor dem leeren Wilkenburger Tor den bereits geschlagen am Boden liegenden Torwart Dominik di-Figlia anschoss. Von dessen Rücken prallte der Ball dann zum entscheidenden 3:1 ins Wilkenburger Tor. "Hätte Dominik di-Figlia den Ball nicht berührt, wäre der allenfalls versuchte Torschuss vermutlich in der benachbarten Bratwurstbude eingeschlagen. Aber wer ganz oben steht, hat in solchen Situationen halt das notwendige Quäntchen Glück", fasste Pressesprecher Martin Volkwein das Geschehen zusammen. "Dennoch haben wir uns teuer verkauft, uns selbst gute Chancen erspielt, stehen aber dennoch am Ende mit leeren Händen da. Immerhin wollten wir aus diesem Spiel unsere Lehren ziehen, und dafür gibt es nach diesem Spielverlauf genügend Munition".

TV Jahn Leveste:

Benno Büchter, Torben Mowka, Ferdinando Cozzolino, Daniel Pischan, Seyit Tuereyen, Nabil Habibi (ab 67. Minute Jan-Marvin Jovers), Hakan Hot (ab 26. Minute Davin-Jasper Vormeng), Samet Yildirim, Ahmet Yildizadoymaz, Daniel Ruf, David Krakowian (ab 83. Minute Alexander Neumann).

SV Wilkenburg:

Dominik di-Figlia, Morten Schievink, Henrik Focke, Dennis Ulrich, Maik Zierold, Arne Focke, Ömer Altinova (ab 84. Minute Vedat Hasani), Ben Weitemeier, Mehmet Yurtseven, Tim Niemeyer (ab 64. Minute Marouane Sabir), Frank Uwe Hartje (ab 80. Minute Daniel Storey).

Torschützen:

0:1 Mehmet Yurtseven 22. Minute
1:1 Davin-Jasper Vormeng 34. Minute
2:1 Davin-Jasper Vormeng 38. Minute
3:1 Alexander Neumann 87. Minute

 

II. Herren: TUS Schwüblingsen – SV Wilkenburg 2:3

Nach dem ärgerlichen Unentschieden am letzten Spieltag wollte es unsere Zweite diesmal besser machen. Das Team von Trainer Weykopf drückte von Anpfiff an auf den Führungstreffer und erarbeitete sich viele Chancen. Eine Chance wurde durch ein hartes Foulspiel an Andreas Lindau verhindert. Der anschließen Freistoß versenkte Serkan Acer sehenswert im Tor der Gastgeber. Dies war dann auch der Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte ließen unsere Jungs nicht nach und wollten die Führung ausbauen. Dies gelang durch zwei Treffer von Stephan Manke. Besonders der zweite Treffer von Manke war sehenswert, da er nach Abschlag von Torwart Jörg Freise sich alleine durch die Abwehr von Schwüblingsen tankte und einschob. Leider war nach 75 Minuten ein Bruch im Spiel der Zweiten. Ohne Not überließen sie das Spiel den Gastgebern. Die Heimmannschaft nutzte den Raum und erzielte in der 84. Minuten den Anschlusstreffer aus Abseitsverdächtiger Position. Jetzt begann das Zittern und es wurde nur spannender als der zweite Treffer fiel. So waren alle erleichtert als der Schiedsrichter das Spiel beendete. Glücklich war besonders der Trainer Frank Weykopf über den unnötig knappen, aber verdienten Erfolg.

 

SV Wilkenburg - TSV Barsinghausen II 2:1 (1:1)

Einen knappen, dennoch aber verdienten Sieg landete der SV Wilkenburg im Heimspiel gegen den TSV Barsinghausen II. Mit 2:1 (1:1) behielten die Platzherren die Oberhand. Schon nach drei Minuten stockte den Zuschauern der Atem, als Arne Focke gerade noch rechtzeitig vor dem Barsinghäuser Torjäger Dennis Völkers klären konnte. Aber auch in der Folgezeit der 1. Halbzeit taten sich die Gastgeber weiterhin schwer, um ins Spiel zu kommen. Es dauerte bis zur 21. Minute, ehe Ömer Altinova im Fallen den 1:0-Führungstreffer erzielte. Doch nur drei Minuten später kamen die Gäste zum Ausgleich, als der Wilkenburger Abwehrspieler Henrik Focke eine scharf in den Strafraum gezogene Flanke des Barsinghäusers Kevin Wegel beim Klärungsversuch ins eigene Tor abfälschte. Mit diesem Unentschieden wurden auch die Seiten gewechselt.

In der 2. Halbzeit kamen die Gastgeber wesentlich besser ins Spiel und dominierten die Partie zusehends. Marouane Sabir nutzte in der 54. Minute ein fantastisches Zuspiel von Mehmet Yurtseven zum 2:1. In der Folgezeit ergaben sich zahlreiche gute Möglichkeiten, die Führung weiter auszubauen, aber Tore blieben Mangelware. So blieb es nach Ablauf der letztendlich 95 Minuten beim verdienten 2:1-Sieg des Gastgebers. "Wir haben in der 1. Halbzeit nur sehr schwer ins Spiel gefunden, uns dafür aber in der 2. Hälfte zahlreiche gute Chancen für einen durchaus möglichen höheren Sieg erspielt. Aber schon mit dem 2:1 sind wir überaus zufrieden und haben uns erst einmal wunschgemäß in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt. Ein Lob gilt heute unserer gesamten Mannschaft für das gezeigte Engagement", freute sich Pressesprecher Martin Volkwein über drei weitere wichtige Punkte.

SV Wilkenburg:

Dominik di-Figlia, Morten Schievink, Henrik Focke, Frank Uwe Hartje, Dennis Ulrich, Vedat Hasani, Arne Focke (ab 46. Minute Can Caglar), Ömer Altinova, Ben Weitemeier (ab 88. Minute Daniel Storey), Mehmet Yurtseven (ab 89. Minute Dorian Werner), Marouane Sabir.

TSV Barsinghausen II:

Patrick Pacios, Björn von Alste (ab 80. Minute Felix Wittkohl), Gerrit Herrmann, Pascal Wenske, Kevin Wegel, Adrian Steinmeyer, Jeremy Abram (ab 53. Minute Joel Lichey), Dennis Völkers, Jonathan Eng, Philip Hunte, Sascha-Maximilian Schrader.

Torschützen:

1:0 Ömer Altinova 21. Minute
1:1 Henrik Focke (Eigentor) 24. Minute
2:1 Marouane Sabir 54. Minute

 

II. Herren: SSV Kirchhorst III – SV Wilkenburg 1:3

Bisher hatte unsere Zweite in allen Spielen ein deutliches Chancenplus und eine sehr schlechte Chanceauswertung. Dies war in diesem Spiel komplett anders. Die Mannschaft von Frank Weykopf hatte starke Personalsorgen, so dass Robin Gazelkowski und Kevin Naths wieder reaktiviert worden sind. Zum Spieler des Spiels wurde aber der Torwart Jörg Freise, der mehrere Großchancen der Gastgeber entschärfte und gerade in der Anfangszeit der Fels in der Brandung war. Aus dem Nichts fiel dann aber die Führung durch einen Treffer von Stephan Manke für den SVW. In der Zweiten Hälfte wurde die Partie ausgeglichener, da unsere Mannschaft mehr tat. Belohnt wurden diese Bemühungen durch einen sehenswerten Freistoßtreffer von Serkan Acer. Nun drückte das Team von Kirchhorst auf den Anschlusstreffer, dieser gelang dann auch. Aber gleich im Gegenzug bediente Andreas Lindau Serkan Acer zu seinem zweiten Treffer. Insgesamt war es ein glücklicher Sieg, aber auch diese müssen erstmal geholt werden. Für das kommende Spitzenspiel erhofft sich der Trainer mehr Personal, mehr Spielwitz und ein bisschen von dem Glück des heutigen Spiels.

SG 05 Ronnenberg - SV Wilkenburg 0:0

In einer Partie ohne viele Höhepunkte haben sich die SG 05 Ronnenberg und der SV Wilkenburg torlos getrennt. „Wir haben die gefährlichen Wilkenburger Stürmer neutralisiert und in der Defensive sicher gestanden“, sagte Ronnenbergs Trainer Benjamin Ullrich.Auf einem in dieser Phase der Saison überraschend schlecht bespielbaren Ronnenberger Platz lieferten beide Mannschaften nur Stückwerk ab. „Wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen. Entsprechend bin ich zufrieden mit dem Ergebnis“, betonte SVW-Trainer Andreas Fromme.Zwei Aluminiumtreffer gab es immerhin – einen auf jeder Seite. SG-05-Spieler Jannik Simon traf in der 70. Minute den Außenpfosten. In der 78. Minute landete der Versuch des Wilkenburgers Vedat Hasani lediglich an der Latte des Ronnenberger Gehäuses. „Die Punkteteilung geht unterm Strich in Ordnung. Wir sind zum dritten Mal in Folge ohne Gegentor geblieben, darauf wollen wir aufbauen“, sagte Ullrich

II. Herren: SV Wilkenburg – TSV Germania Haimar Dolgen II 1:6 (0:3)
Jetzt hat es auch unsere Zweite erwischt. Im Spitzenspiel der Staffel waren es die Gäste, die Ihre Chancen eiskalt nutzten und schon zur Halbzeit eine deutliche Führung erspielten. Unser Team war nicht schlecht, machten aber nichts aus Ihren Chancen. In der zweiten Hälfte versuchte die Mannschaft von Trainer Frank Weykopf noch mal alles. Leider liefen Sie immer wieder ins offene Messer und wurden für Ihre Offensivbemühungen bestraft. So blieb es bei dem Ehrentreffer von Randalf Plücker durch Foulelfmeter. Nachdenklich stimmte unseren Trainer die fehlende Luft der Mannschaft sowie die Verletztungssorgen des Kaders. Aber eine Niederlage ist noch kein Weltuntergang.

II. Herren: FC Neuwarmbühren – SV Wilkenburg 3:4 (2:2)

Eine Woche nach der bitteren Niederlage gegen Haimer Dolgen kämpfte sich unsere Zweite zum verdienten Sieg in der Fremde. Das Spiel startete nach Wunsch des Trainers durch zwei Treffer von Stephan Manke. Leider kassierte dann die Zweite noch den Ausgleich in Halbzeit eins. In der Zweite Hälfte schalteten die Jungs dann wieder den Turbo ein und stellte den alten Torabstand wieder her. Die Tore erzielten Andreas Lindau und Serkan Acer. Der Gastgeber erzielte kurz im Anschluss durch einen Freistoß den Anschlusstreffer. Jetzt war der Kampfgeist der Zweiten geweckt. Es wurde gefightet und Druck auf das Tor der Heimmannschaft ausgeübt. Insgesamt war der Trainer zufrieden mit der Einstellung, aber es muss nicht immer so spannend sein.

 

 
  Du bist der 174990 Besucher (608542 Hits) hier!