SV Wilkenburg e.V. seit 1923
  Mai 2013
 

AUFSTIEG!!!!!!
2. Herren





„Es ist vollbracht! Der Aufstieg in die dritte Kreisklasse ist perfekt!“

An Pfingsten sollte es endlich perfekt sein. Der Aufstieg unserer Zweiten ist perfekt. Im vierten Jahr unter der Leistung unseres Trainers Sascha Rosin ist das Ziel endlich erreicht worden.

Zur Vollendung sollte das Nachholspiel bei den Concorden aus Alvesrode herhalten. Das Spiel begann sehr zerfahren. Immer wieder waren es leichte Passfehler im Spielaufbau, die den Spielfluss störten. Nach ca. 15 Minuten war es dann unser Stand-By-Spieler Tobias Scholz, der sich den Ball eroberte und nach einem Solo zum 1:0 versenkte. Jetzt war der Druck der Zweiten da. Torchancen auf Torchancen folgten. Es war aber dennoch kein schönes Spiel. Nach einer schönen Kombination über links, versenkte Christopher Stratmann nach Zuspiel von Patrick Mai zum 2:0. Kurz danach schlich sich eine Unachtsamkeit in die Verteidigung und Karim Kermoud foulte den Angreifer im Strafraum. Den fälligen Elfmeter konnte unser Torwart leider nicht halten. Doch kurz geschüttelt und gleich das 3:1 durch Julius Wojtasik nachgelegt. Patrick Mai schoss noch kurz vor der Halbzeit den vierten Treffer. Nach der Halbzeit wechselte unser Trainer nach und nach aus. Dies tat dem Spiel nicht gut. Dennoch trafen noch Karim Kermoud und Stephan Manke zum verdienten 6:1-Triumph.

Damit stand der Aufstieg fest und der Jubel fand keine Grenzen. Bis früh in die Morgenstunden feierte unsere Zweite den langersehnten Erfolg. Trainer Sascha Rosin musste so einige Bierduschen über sich ergehen lassen. Glückwunsch an alle Spieler und alle Verantwortlichen – nächstes Jahr geht es weiter!!






2. Herren


24. Spieltag Auswärtsspiel gegen SV Wichtringhausen II -   Endstand 25:0 für den SVW 2

„Torfestival in Wichtringhausen“

Drei Tage nach dem Erfolg im Spitzenspiel gegen Bison Calenberg musste unsere Zweite nach Wichtringhausen reisen. Der Trainer sprach von einer Charakterfrage, da zeitgleich Bison in Schulenburg antreten mussten und so Druck aus der Ferne ausgeübt werden. Dennoch gab es kleine Überraschungen in der Aufstellung.

Das Spiel war eher ein Trainingsspiel. Die Sportsfreunde aus Wichtringhausen verteidigten körperlos und mussten so die Dauerbelagerung unseres Teams erdulden. Die Worte des Trainers im Ohr erzielten Sie Tor auf Tor. Zur Halbzeit stand es 14:0. Das Team ließ aber nicht nach und erzielte weitere Tor. Nach 90 Minuten lautete das Ergebnis 25:0. Von den 15 eingesetzten Spielern trafen 11. „Ein Spiel für die Mannschaftsmoral – da jeder mal durfte. Noch schöner ist aber die Nachricht das Bison in Schulenburg verloren hat.“ Kommentierte unser Trainer. Jetzt kann am Pfingstsamstag in Alvesrode der langersehnte Aufstieg perfekt gemacht werden.


2. Herren

"Es siegt der Wille

An diesem Mittwoch traf unsere Zweite auf die Zweite vom SV Altenhagen. Es sollte Zeit für Wiedergutmachung sein - nach der gefühlten Niederlage gegen den TSV Gestorf 2. Die Mannschaft der Gäste reiste mit drei Spielern der Ersten sowie drei Spielern der Ü40 an und wollte Ihren Nachbarn, Bison Calenberg, die Chance geben weiter davon zu ziehen.

Unser Trainer, Sascha Rosin, konnte fast auf alle Spieler zurückgreifen. Dennoch schickte er fast die gleiche Elf auf das Spiel. Alle Spieler war die Anspannung anzusehen. Dadurch waren viele leichte Fehler im Aufbauspiel. Nach und nach wurde das Spiel flüssiger - doch dann kam es zu einem Missverständnis zwischen Kapitän Alex Hofmann und Malte Weissmann. Dieses nutze der Gästestürmer eiskalt aus und erzielte das 1:0 für Altenhagen. Jetzt war das Selbstvertrauen komplett verloren. Doch Glück im Unglück hatten die Jungs als Altenhagen den zweiten Patzer nicht zum 2:0 nutzen. Kurz vor der Pause war es dann der Kapitän selbst, nach einer schönen Flanke von Julius Wojtasik, der den Ausgleich besorgte.

In der zweite Hälfte spielte unsere Zweite auf das Tor von Altenhagen ohne Durchschlagskraft. Nach einem Eckball fing sich unser Team einen Konter, der die erneute Führung Altenhagens zur Folge hatte. Mehr Spielanteile und dennoch Rückstand - das ließen die Jungs aus Wilkenburg nicht auf sich beruhen. Es erfolgte Angriff auf Angriff. Nach zwei schönen Flanken von Außen drehten sie endlich das Spiel zugunsten der Heimmannschaft. Am Ehrgeiz gepackt, spielte die Zweite weiter nach vorne und schraubte das Ergebnis auf 6:2 hoch. Herausragend war Ben Weitemeier mit drei Treffer.

Fazit: Der Wille zum Erfolg lähmte die Mannschaft erst - doch letztlich trieb dieser auch voran. Die Zweite bleibt im Aufstiegsrennen, auch wenn der Sieg zu hoch ausfiel. Am Sonntag muss dennoch mehr kommen."


2. Herren

„Spitzenspiel mit viel Dramatik“

An Christi Himmelfahrt geht es darum, das Jesus wieder gen Himmel fährt.

Nun ja, auch wenn es etwas vermessen klingt, ging es dieses Mal im Wilkenburg um den Aufstieg in die 3. Kreisklasse. Die Vorzeichen waren gesetzt: Anpfiff 13:30 Uhr, der Zweite begrüßt den Ersten und das versprach ein Spitzenspiel zu werden.

Beide Mannschaften traten hoch motiviert an. Unser Trainer musste einigen Spielern sagen, dass Sie nicht spielen werden. Das war sicherlich nicht einfach, da jeder bei diesem Spiel dabei sein wollte.

Die Zuschauerzahl lag bei knapp 130 Leuten und das für ein Spiel der vierten Kreis. Ein großer Dank gilt auch dem Anhang von Bison Calenberg, die mit mehreren Autos kamen und für die richtige Stimmung sorgten. Auch unser Anhang muss sich nicht verstecken. Alle wollten dieses Spitzenspiel live erleben und sie wurden nicht enttäuscht.

Das Spiel begann gleich mit einer Druckphase von Bison auf unser Tor. Gerade in den ersten zehn Minuten wurden wir regelrecht in unserer Hälfte belagert und fanden nur langsam Zugriff auf das Spiel. Die taktische Überraschung mit zwei Zehnern zu spielen brachten noch nicht die erhoffte Wirkung. Das Spiel war mittlerweile auf Augenhöhen. Chancen auf beiden Seiten, wobei Ben Weitemeier per Kopf die dickste für den SVW2 hatte. Glück hatten wir auch als der Schiedsrichter einen viel versprechenden Angriff von Bison zu Unrecht auf Abseits entschied. Wir näherten uns immer mehr dem Strafraum der Bison und bekamen Ecke auf Ecke. Nach einer erkämpfte sich unser Kapitän Alex Hofmann des Ball und wurde im Sechzehner gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ben Weitemeier zum 1:0. So ging es auch in die Pause. Die erste Hälfte war ein sehr intensives Spiel, das kaum Platz für Fehler ließ und den Respekt beider Mannschaften voreinander zu spüren war. Doch das war erst der Anfang in diesem Schauspiel!

Die zweite Hälfte begann gleich mit einem Paukenschlag. Karim Kermoud stieg überhart in einen Zweikampf und der Schiedsrichter musste Elfmeter geben. Dieser wurde klar verwandelt. Das Spiel war jetzt offensiver und hitziger. Dennoch ließen wir uns nicht unterkriegen und erarbeiteten uns Chance auf Chance. Nach einem guten geschossenen Freistoß von Ben Weitemeier lauerte Frank Hartje auf den Abpraller. Diesen konnte er erst nach wiederholten Mal ins Tor versenken. Begeisterung in unserem Anhang war die Folge. Aber Bison war nicht umsonst Tabellenführer. Im unmittelbaren Anschluss fuhren sie einen Konter über unsere rechte Seite und erzielten den Ausgleich. Jetzt war die Begeisterung im Anhang von Bison zu spüren. Dennoch spielten wir weiter und es war ein Geniestreich von Robin Gazelkowski. Als er sich mit einem Solo durch die Reihen von Bison tankte und den Ball im langen Eck versenkte. Kurz darauf spielten wir über unsere starke linke Seite mit Julius Wojtasik. Eine platzierte Flanke auf den zweiten Pfosten versenkte Ben Weitemeier zum 4:2 und jetzt fast kein Halten mehr. Doch wir wollten nicht aufhören und kämpften weiter. Leider wurde das Spiel immer ruppiger und Karte auf Karte folgte. Erst ging ein Spieler von Bison wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz. Dann folg ebenfalls mit Gelb-Rot Robin Gazelkowski vom Platz. Es wurde ein richtig hitziges Spiel. Bis wir letztlich wieder über unsere linke Seite ein Konter liefen, den Stephan Manke nach Pass von Patrick Mai im Tor versenkten. 5:2 – was für ein Ergebnis. Dies war auch der Endstand.

Unsere Zweite lag sich nach dem Schlusspfiff in den Armen und feierte Ihren Erfolg ausgelassen. Auch der Trainer musste eine Bierdusche über sich ergehen lassen.

„Es ist noch nicht geschafft. Aber mit diesem Triumph haben wir alles selbst in der Hand. Jedes Spiel wird jetzt schwer – gerade das Spiel in Alvesrode.“ Resümierte Trainer Sascha Rosin nach Schlusspfiff.



 
  Du bist der 177839 Besucher (618573 Hits) hier!