SV Wilkenburg e.V. seit 1923
  Aktuelles
 
Fußball-Testspiel: SV Wilkenburg startet erfolgreich ins Fußballjahr 2015
 
Der Fußball-Kreisligist SV Wilkenburg (Kreisliga Hannover-Land, Staffel 3) ist mit einem Erfolgserlebnis ins Fußballjahr 2015 gestartet. Im Testspiel bei den A-Junioren der SG Arnum/Hemmingen (Kreisliga Staffel 2) siegte die Mannschaft unerwartet deutlich mit 6:1 (5:0). Trainer Andreas Fromme konnte dabei gleich auf 18 Akteure zurückgreifen, die im Verlauf der über eine Spielzeit von 2 x 55 Minuten ausgetragenen Partie zum Einsatz kamen. Über ein Sonderlob konnten sich die beiden noch für die A-Junioren des Vereins spielberechtigten Ole Gagelmann und Campino Knoll freuen, die sich nahtlos ins Wilkenburger Spiel einfügten. Marouane Sabir war es in der 13. Minute vorbehalten, nach einer sehenswerten Einzelleistung mit dem 1:0-Führungstreffer das erste Tor seiner Mannschaft im Fußballjahr 2015 zu erzielen. Nur 8 Minuten später gelang ihm sogar das 2:0, das Vedat Hasani in der 23. Minute, erneut Marouane Sabir in der 40. Minute und Daniel Storey nach feiner Freistoßvariante von Dennis Ulrich in der 43. Minute zur 5:0-Pausenführung ausbauen konnten. In der 2. Halbzeit schickte Trainer Andreas Fromme gleich 7 neue Akteure aufs Feld, die in der 65. Minute durch Frank Uwe Hartje sogar noch auf 6:0 erhöhen konnten. Erst kurz vor Schluss kamen die Gastgeber durch ein Wilkenburger Eigentor zum verdienten Ehrentreffer. "Wir haben uns in unserem ersten Test unter freiem Himmel gut bewegt und allen einsatzfähigen Spielern ihre Einsatzzeiten gegeben. Hin und wieder hat noch ein wenig die Abstimmung gefehlt, aber das ist nach der langen Winterpause nicht weiter verwunderlich. Bedanken müssen wir uns bei unserem Torwart Dominik di Figlia, der mit zahlreichen Paraden weitere Treffer der Gastgeber verhinderte. Und ein Sonderlob gebührt außerdem unseren A-Jugendlichen Ole Gagelmann und Campino Knoll, die sich nahtlos in die Mannschaft einfügen konnten," zeigte sich Pressesprecher Martin Volkwein zufrieden mit den dargebotenen Leistungen auf dem grünen (Kunst-)Rasen.
 
SV Wilkenburg (1. Halbzeit):
di Figlia, Schievink, Weitemeier, H. Focke, A. Focke, Hasani, Icel, Caglar, Sabir, Ulrich, Storey.
 
SV Wilkenburg (2. Halbzeit):
di Figlia, Fricke, A. Focke, Hasani, Sabir, Lindau, Gagelmann, Knoll, Werner, Secgin, Hartje.
 
Torschützen:
0:1 Marouane Sabir 13. Minute
0:2 Marouane Sabir 21. Minute
0:3 Vedat Hasani 23. Minute
0:4 Marouane Sabir 40. Minute
0:5 Daniel Storey 43. Minute
0:6 Frank Uwe Hartje 65. Minute
1:6 Eigentor 107. Minute


SV Wilkenburg trauert 2 Punkten nach
 
Der S.V. Wilkenburg trauert nach dem Punktspielauftakt 2015 2 verschenkten Punkten nach. Im Gastspiel beim Tabellenletzten TSV Groß Munzel kam die Mannschaft von Trainer Andreas Fromme nicht über ein 1:1 (0:0)-Unentschieden hinaus und verpasste es damit, die Gesamtpuntzahl der vergangenen Saison schon im 18. Saisonspiel dieser Spielzeit zu überbieten. Bereits in der ersten Halbzeit erspielten sich die Gäste ein deutliches Chancenplus, versäumten es aber immer wieder, den finalen Pass Erfolg versprechend zum Mitspieler zu bringen. In der Halbzeitpause schien der Wilkenburger Cheftrainer die richtigen Worte an seine Mannen gerichtet zu haben, denn schon in der 48. Muinute nutzte Ömer Altinova als "lachender Dritter" ein Missverständnis zwischen Munzels Keeper Marco di Michele und seinem Abwehrspieler zum 0:1-Führungstreffer seiner Mannschaft. Weitere Torchancen der Gäste, u.a. gleich 2 Versuche in 1:1-Situationen vor dem Munzeler Torwart, wurden leichtfertig vergeben. Stattdessen kamen die Gastgeber in der 80. Minute durch einen Kopfballtreffer von Pascal Kuhn nach vorausgegangenem Eckball von Marco Füller zum 1:1-Ausgleichstreffer. "Dem Tor ging jedoch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters voraus, denn statt des verhängten Eckballs hätte es eigentlich Abstoß für uns geben müssen. Aber wenn wir unsere herausgespielten Torchancen konsequent genutzt hätten, hätte er auch getrost 5 falsche Eckbälle für die Munzeler pfeifen können. Wir sind heute an unserer fehlenden Cleverness beim Torabschluss gescheitert und müssen daher mit dem einen Punkt zufrieden sein", erklärte Pressesprecher Martin Volkwein enttäuscht.
 
TSV Groß Munzel:
Marco di Michele, Alexander Brandes, Ricardo Thioes, Christoph Gudat, Marcel Gurski (ab 70. Minute Fethullah Sincar), Friedrich Biniok, Pascal Kuhn, Jairo Duarte (ab 74. Minute Alexander Kneussel), Marco Füller, Marcus Poppen, Stefan Pohlmeier (ab 87. Minute Dennis Sobik).
 
SV Wilkenburg:
Dominik di Figlia, Morten Schievink, Ben Weitemeier, Henrik Focke, Alper Icel, Vedat Hasani (ab 83. Minute Can Caglar), Arne Focke, Ömer Altinova, Dennis Fogarty (ab 83. Minute Dorian Werner), Mehmet Yurtseven, Frank Uwe Hartje (ab 82. Minute Daniel Storey).
 
Torschützen:
0:1 Ömer Altinova 48. Minute nach Missverständnis zwischen TSV-Torwart Marco di Michele ujnd einem Abwehrspieler
1:1 Pascal Kuhn 80. Minute mit Kopfball nach eckball von Marco Füller


TSV Barsinghausen II - SV Wilkenburg 2:2 (1:1)

Keinen Sieger gab es im Barsinghäuser Rewe-Sportpark zwischen dem TSV Barsinghausen II und dem SV Wilkenburg. Nach 90 hart umkämpften Minuten hieß es letztendlich leistungsgerecht 2:2 (1:1). Dabei begann die Partie durchaus vielversprechend für die Gäste, denn bereits nach nach 5 Minuten traf Kapitän Dennis Ulrich per Kopf nach Eckball von Vedat Hasani zum 0:1. Doch die Freude währte nur kurz, denn nur 6 Minuten später erzielte David Ebeling mit einem Schlenzer vom Strafraumeck aus in die lange Ecke den 1:1-Ausgleichstreffer. Bis zur Pause boten sich den Gästen weitere gute Einschussmöglichkeiten, aber entweder stand TSV-Torwart Patrick Pacios oder wie beim Kopfball von Vedat Hasani der Innenpfosten des Barsinghäuser Tores einem weiteren Wilkenburger Treffer im Wege. So wurden mit 1:1 die Seiten gewechselt. Es dauerte bis zur 60. Minute, ehe Vedat Hasani endlich mit einem sehenswerten Lupfer über den zu weit vor seinem Tor stehenden TSV-Keeper erneut für die Gästeführung sorgte. Doch in der 81. Minute erwies sich Adrian Steinmeyer als Spielverderber und erzielte den Treffer zum 2:2-Endstand. "Der Szene ging ein klares nicht geahndetes Stürmerfoul voraus. Das hätte der Schiedsrichter eigentlich sehen müssen. Auf die Sonnenfinsternis kann er sich dabei nicht berufen, die war schon am Freitag", haderte Pressesprecher Martin Volkwein mit dem Unparteiischen. "Vor dem Spiel wären wir mit einem Punkt zufrieden gewesen, aber wir haben speziell in der ersten Halbzeit versäumt, einen weiteren Treffer nachzulegen. Mit der Leistung der Mannschaft können wir zufrieden sein, beim Ergebnis sind wir uns nicht so sicher, ob wir einen Punkt gewonnen oder zwei Punkte liegen gelassen haben."

TSV Barsinghausen II:
Patrick Pacios, Adrian Steinmeyer, Kevin Wegel, Joel Lichey, Sascha-Maximilian Schrader (ab 25. Minute Björn von Alste), Bernhard Nytz (ab 86. Minute Gerrit Herrmann), Jeremy Abram, Philip Hunte (ab 76. Minute Dennis Lamster), Dennis Völkers, Felix Wittkohl, David Ebeling.

SV Wilkenburg:
Dominik di Figlia, Morten Schievink, Can Caglar, Henrik Focke, Alper Icel, Vedat Hasani (ab 87. Minute Marouane Sabir, ab 90. Minute Daniel Storey), Arne Focke, Dennis Fogarty (ab 56. Minute Ömer Altinova), Mehmet Yurtseven, Dennis Ulrich, Frank Uwe Hartje.

Torschützen:
0:1 Dennis Ulrich 5. Minute mit Kopfball nach Eckball von Vedat Hasani
1:1 David Ebeling 11. Minute mit Schlenzer von der Straraumkante in die lange Ecke
1:2 Vedat Hasani 60. Minute mit Lupfer über den zu weit vor seinem Tor stehenden TSV-Torwart Patrick Pacios
2:2 Adrian Steinmeyer 81. Minute nach vorherigem nicht geahndeten Stürmerfoul

SV Wilkenburg - SG Ronnenberg 05 0:0 (0:0)

Viel vorgenommen hatten sich die Spieler des S.V. Wilkenburg für das Aufeinandertreffen mit dem Tabellennachbarn SG Ronnenberg 05, doch letztendlich musste sich das Team von Trainer Andreas Fromme mit einem torlosen Remis begnügen. Die erste Halbzeit verlief noch einigermaßen ausgeglichen, während die Gastgeber in der zweiten Hälfte aus einer gut gestaffelten Abwehr immer wieder zu viel versprechenden Angriffen starteten. Die beste Torchance der Gastgeber verpasste Ben Weitemeier, der mit einem spektakulären Volleyschuss das Ronnenberger Tor nur knapp verfehlte. "Leider haben wir uns wieder einmal nicht für unseren Aufwand mit einem Treffer belohnt. Mit dem heute gezeigten Abwehrverhalten können wir allerdings sehr zufrieden sein. Die Jungs haben hinten kaum Torchancen der Gäste zugelassen", bilanzierte Pressesprecher Martin Volkwein die Leistung seines Teams. Positive Begleiterscheinung des torlosen Unentschiedens: mit dem Punkt haben die Wilkenburger bereits nach dem 21. Spieltag einen Punkt mehr erreicht als in der gesamten Spielzeit 2013/2014 zusammen.

 SV Wilkenburg:

Dominik di Figlia, Can Caglar, Henrik Focke, Alper Icel, Vedat Hasani (ab 71. Minute Daniel Storey), Arne Focke, Ömer Altinova (ab 66. Minute Marouane Sabir), Ben Weitemeier, Mehmet Yurtseven, Dennis Ulrich, Frank Uwe Hartje (ab 85. Minute Morten Schievink).

SG Ronnenberg 05:

Sascha Mell, Alexander Leinweber, Yannik Simon, Nils Öhlschläger, Viktor Gebhardt, Henning Lüders (ab 77. Minute Leon Munaretto), André Koim, Kevin Umlauf (ab 82. Minute Yakup Gencer), Robin von Freeden, Marcel Koppermann, Marcel Gschmack.

Torschützen:

keine



TuS Harenberg - SV Wilkenburg 1:0 (0:0)

Eine unglückliche Niederlage musste der SV Wilkenburg im Nachholspiel beim TuS Harenberg hinnehmen. Nach 90 Minuten hieß es denkbar knapp 1:0 (0:0) für den Tabellenvierten. Spielertrainer Jamal Miri erzielte in der 54. Minute das Tor des Tages für die Platzherren. Die Partie begann schon mit einer Hiobsbotschaft für die Gäste: Stammtorwart Dominik di Figlia meldete sich kurzfristig ab und mangels eines Ersatztorwartes musste Feldspieler Can Caglar zwischen die Pfosten. "Can hat bereits in der Bezirksliga im Tor gestanden und uns mit einigen sensationellen Paraden vor einem höheren Rückstand bewahrt. Schade, dass er den Torschuss von Jamal Miri nicht auch noch gehalten hat", zollte Pressesprecher Martin Volkwein seinem neuen Keeper augenzwinkernd ein dickes Lob. Obwohl sich die Wilkenburger wie schon in den Spielen zuvor einige gute Torchancen herausspielen konnten, war spätestens im Harenberger Strafraum Endstation oder der letzte entscheidende Pass erreichte einen Harenberger Abwehrspieler anstelle eines gut postierten Mitspielers. Letztendlich belohnten sich die Gäste wieder einmal nicht für den über 90 Minuten betriebenen Aufwand.
Apropos Lob: ein besonderes Lob verdiente sich auch der Harenberger Platzwart, der aus einem am Sonntag noch unbespielbaren Platz innerhalb von 4 Tagen eine tadellose Spielfläche zauberte. "Der Mann muss Tag und Nacht geschuftet haben, um einen derart gepflegten und dazu auch noch frisch gemähten Platz hinzubekommen. Wie er den in so kurzer Zeit trockengelegt hat, verdient schon allerhöchste Anerkennung",  kommentierte der Wilkenburger Pressesprecher die "Harenberger Wundertrocknung".

TuS Harenberg:
Obrad Sosic, Marcel Hoffmann (ab 46. Minute Mario Schuchert), Patrick Döhr, Jamal Miri, Steffen Quambusch (ab 81. Minute Fatih Bas), Pascal Biank, Patrick Schulz, Frederik Röske, Danijel Toroman, Ingo Lemberger, Tufan Akca.

SV Wilkenburg:
Can Caglar, Morten Schievink (ab 46. Minute Dennis Fogarty), Henrik Focke, Daniel Storey, Vedat Hasani (ab 65. Minute Marouane Sabir), Arne Focke, Ömer Altinova, Mehmet Yurtseven, Ben Weitemeier, Dennis Ulrich, Frank Uwe Hartje.

Torschützen:
1:0  Jamal Miri                                                                                    (54. Minute)

Besonderes Vorkommnis:
Gelb-Rote Karte für Frank Uwe Hartje (SV Wilkenburg) wegen wiederholten Foulspiels (90. Minute)


BSV Hannovera Gleidingen - SV Wilkenburg 0:0 (0:0)

Ein déja-vu-Erlebnis bescherten die Spieler des SV Wilkenburg ihrem Anhang im Gastspiel beim BSV Hannovera Gleidingen. Zwar hatte sich das Team von Trainer Andreas Fromme für das Spiel an der Gleidinger Sudwiese viel vorgenommen, doch wie schon vor zwei Wochen im Heimspiel gegen die SG Ronnenberg 05 reichte es erneut nur zu einem torlosen Remis. "Vor dem Spiel wären wir mit einem Unentschieden zufrieden gewesen, hätten aber bei konsequenterer Chancenverwertung aber auch als Sieger vom Platz gehen können. Aber wir dürfen die Augen nicht davor verschließen, dass sich auch den Gastgebern speziell in der zweiten Hälfte mit Windunterstützung Chancen zu einem Treffer boten, so dass das Remis letztendlich in Ordnung geht. Und ein Unentschieden in Gleidingen schafft auch nicht jeder. Unsere Abwehr steht derzeit schon richtig gut, jetzt müssen nur noch unsere Angreifer endlich wieder Spaß am Toreschießen finden", lobte Pressesprecher Martin Volkwein die wieder einmal sattelfeste Wilkenburger Defensive. 

BSV Hannovera Gleidingen:
Björn Schneeberg, Jonas Thiele, Dominik Müller, Sascha Groß, Seleman Nuri, Moritz Hasse (ab 76. Minute Colin Orth), Yannic Vaupel, Marius Bukowski, Yannick von der Ah, Joost Walter (ab 60. Minute Tim Walter), Torben Schneeberg (ab 13. Minute Sebastian-Stefan Wehr).

SV Wilkenburg:
Dominik di Figlia, Morten Schievink, Can Caglar, Henrik Focke, Alper Icel, Vedat Hasani (ab 46. Minute Ömer Altinova), Arne Focke, Ben Weitemeier, Mehmet Yurtseven, Dennis Ulrich, Frank Uwe Hartje (ab 46. Minute Marouane Sabir).

Torschützen:keine

SV Wilkenburg - TSV Pattensen II 0:4 (0:1)

Eine deftige Heimniederlage kassierte der SV Wilkenburg in der Begegnung gegen den TSV Pattensen II. Nach 90 Minuten hieß es 0:4 (0:1) aus Sicht der Platzherren. Dabei hatte die Partie durchaus vielversprechend begonnen, denn nach starken Standardsituationen von Vedat Hasani boten sich gute Einschussmöglichkeiten. Umso überraschender fiel in der 21. Minute der Führungstreffer der Gäste: Ragnar Gülzow hatte nach toller Vorarbeit keine Probleme, aus kurzer Distanz zum 0:1 einzuschieben. Mit diesem Ergebnis wurden schließlich auch die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte waren die Hausherren weiterhin um den Ausgleich bemüht, scheiterten aber immer wieder an der gut gestaffelten Pattenser Abwehr. Der Knackpunkt des Spiels ereignete sich dann in der 65. Minute, als der Wilkenburger Frank Uwe Hartje wegen eines Foulspiels die Rote Karte sah. Neun Minuten später scheiterte der eingewechselte Dennis Fogarty mit einem platzierten Torschuss auf den Winkel am glänzend reagierenden TSV-Torwart Oliver Eley, im Gegenzug sorgte Deik Wehner mit dem Treffer zum 0:2 für die Vorentscheidung. Mit einem Doppelschlag in der 82. Minute zum 0:3 durch Deik Wehner und in der 83. Minute durch Hendrik Bertram stellten die Gäste schließlich den Endstand her. In den letzten fünf Minuten mussten die Gastgeber sogar mit nur 9 Spielern auskommen, da sich Tim Niemeyer eine Verletzung zuzog und das Auswechselkontingent bereits erschöpft war. "Der Knackpunkt war eindeutig die Rote Karte. Nach dem 0:2 in Unterzahl gingen bei uns die Köpfe nach unten, mit dem Doppelschlag zum 0:3 und 0:4 war das Spiel dann endgültig entschieden", bilanzierte Pressesprecher Martin Volkwein enttäuscht.

SV Wilkenburg:
Dominik di Figlia, Alper Icel, Henrik Focke, Daniel Storey (ab 33. Minute Tim Niemeyer), Vedat Hasani, Arne Focke, Mehmet Yurtseven (ab 79. Minute Marcel Fricke), Ben Weitemeier, Dennis Ulrich, Can Caglar (ab 68. Minute Dennis Fogarty), Frank Uwe Hartje.

TSV Pattensen II:
Oliver Eley, Hendrik Bertram (ab 87. Minute Stefan Gritzka), Jannik Bertram, Hendrik Luczak, Alexander Göllner, Ragnar Gülzow, Kevin Kruse (ab 87. Minute Maximilian Bothe), Johannes Weber, Pascal-Raphael Raer, Deik Wehner, Joel Mertz (ab 37. Minute Engin Volling).

Torschützen:
0:1   Ragnar Gülzow                                                                                      (21. Minute)
0:2   Deik Wehner                                                                                          (75. Minute)
0:3   Deik Wehner                                                                                          (82. Minute)
0:4   Hendrik Bertram                                                                                     (83. Minute) 

Besonderes Vorkommnis:
Rote Karte für Frank Uwe Hartje (SV Wilkenburg) wegen Foulspiels (65. Minute)

 

 

 
  Du bist der 174990 Besucher (608534 Hits) hier!